Minister Müller: National und international am Klimaschutz arbeiten

Minister Müller: National und international am Klimaschutz arbeiten

In der Debatte um das geplante Klimaschutzgesetz zur Einhaltung der deutschen Klimaziele mahnt Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU), die internationale Perspektive nicht aus dem Blick zu verlieren. Müller nannte als Beispiel die von seinem Ministerium geplante Technologieoffensive zur Markteinführung erneuerbarer Energien in Afrika. Dafür würden 500 Millionen Euro aus dem nationalen Klimafonds aufgebracht, sagte er am Freitag dem Radiosender SWR2.

Dass in Afrika jeder Haushalt Anschluss an das elektrische Stromnetz bekommt, dürfe den Menschen dort nicht verwehrt werden, sagte Müller. Wenn jedoch die Kohleverstromung die Basis dafür sein sollte, wären allein 1.000 Kohlekraftwerke allein in Afrika notwendig. "Deshalb wird jedem deutlich, dass wir daheim ambitioniert vorangehen müssen, aber den internationalen Aspekt nicht aus dem Auge verlieren dürfen", sagte der Minister.

epd kfr

Meldungen

Top Meldung
Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat den Haushaltsplan für 2020 beschlossen. Die Delegierten stimmten am Mittwochmorgen in Dresden einstimmig für den Entwurf, den Finanzexperte und EKD-Ratsmitglied Andreas Barner bereits am Montag eingebracht hatte.