Landtagsfraktionen richten Untersuchungsausschuss zu Fall Lügde ein

Landtagsfraktionen richten Untersuchungsausschuss zu Fall Lügde ein

Vier Regierungs- und Oppositionsfraktionen im Landtag von Nordrhein-Westfalen richten gemeinsam einen Untersuchungsausschuss zum Missbrauchsskandal in Lügde ein. Das teilten die Landtagsfraktionen von CDU, FDP, SPD und Grünen am Dienstag in Düsseldorf mit.

"Uns war es wichtig festzustellen, wo es Versagen, Fehleinschätzungen und strukturelle Defizite bei Polizei und Jugendamt gibt", sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Bodo Löttgen in Düsseldorf. Damit könne man möglicherweise weiteren Kindesmissbrauch in Zukunft verhindern. Der FDP-Fraktionschef Christof Rasche ergänzte: "Das sind wir den Opfern und ihren Angehörigen schuldig."

Auf einem Campingplatz im lippischen Lügde nahe der niedersächsischen Grenze sollen mehr als 40 Kinder jahrelang von mehreren Männern sexuell missbraucht worden sein. Unter den Opfern war auch das Pflegekind des Hauptverdächtigen. Am Donnerstag beginnt der Prozess gegen drei Männer am Landgericht Detmold.

Meldungen

Top Meldung
Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat den Haushaltsplan für 2020 beschlossen. Die Delegierten stimmten am Mittwochmorgen in Dresden einstimmig für den Entwurf, den Finanzexperte und EKD-Ratsmitglied Andreas Barner bereits am Montag eingebracht hatte.