"Motorrad-Apostel" fahren einmal quer durch Deutschland

SPIRIT TOUR XXL 2019

© epd-bild/Andreas Jalsovec

Die beiden evangelischen Pfarrer Frank Witzel (vorne) und Frank Möwes sitzen auf Motorrädern vor dem Hollbau im Augsburger Annahof.

"Motorrad-Apostel" fahren einmal quer durch Deutschland
Im "Namen der Herrn" mit dem Motorrad von Flensburg ins österreichische Kleinwalsertal: Insgesamt rund 2.500 Kilometer quer durch Deutschland wollen drei evangelische Pfarrer und neun weitere Biker ab dem 18. Mai auf ihren Maschinen zurücklegen.

Auf der "Spirit-Tour-XXL" wolle man "andere Biker und Interessierte" treffen, "um mit ihnen die Freude am Motorradfahren und die Impulse des Glaubens zu teilen", sagte Pfarrer Frank Witzel. So sollen "ganz viele Menschen von dieser besonderen Form der Kirche erfahren", meinte Witzel. Darüber hinaus wolle man mit der Tour die kirchliche Motorrad-Szene vernetzen.

Witzel ist Sprecher der Arbeitsgemeinschaft "Motorrad-Evangelisch" in der bayerischen Landeskirche. Die Idee zu der Tour hat der Pfarrer aus dem Kleinwalsertal zusammen mit dem Hamburger Pastor Holger Janke entwickelt. Von Flensburg aus fahren die zwölf "Motorrad-Apostel", wie sich die Gruppe selbst nennt, unter anderem über Hamburg, Hannover, Frankfurt, Coburg, Stuttgart, München, Augsburg und Kempten ins Kleinwalsertal - eine österreichischen Enklave in den Allgäuer Alpen. Unterwegs wollen die Biker-Apostel bei Andachten, Motorradgottesdiensten und Ausfahrten anderen Motorradfahrern begegnen.

Bildergalerie
Mit einem Gottesdienst zum Jesus Biker werden
Mit einem Gottesdienst zum Jesus-Biker werden

Bei einer Ausfahrt, die am 1. Juni in München startet, werden auch der Ratsvorsitzende der Evangelische Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann aufs Motorrad steigen, kündigte Witzel an. Den Abschluss der Tour bildet ein Biker-Treffen mit Rockkonzert im Kleinwalsertal.

Meldungen

Top Meldung
Prof. Christoph Markschies
Die christlichen Kirchen müssen aus Sicht des Leiters des Berliner Instituts Kirche und Judentum (IKJ), Christoph Markschies, stärker gegen Antisemitismus vorgehen.

aus dem chrismonshop

Choral:gut!
Es war Martin Luther, der den Choral populär gemacht hat. Er ließ die Lieder auf Flugblätter drucken und verteilte sie ans Volk. So entstand Gemeinschaft durch gemeinsames...