Turm der Garnisonkirche wächst in die Höhe

Potsdamer Garnisonkirche

© Ralf Hirschberger/dpa

Ziegelsteine Stehen bereit zum Baustart für den Kirchturm vor der nachgebildeten Fassade der früheren Garnisonkirche zu sehen.

Turm der Garnisonkirche wächst in die Höhe
Für den Turm der Garnisonkirche Potsdam ist am Montag der erste Ziegelstein vermauert worden. Damit habe der Hochbau des Turmes begonnen, erklärte die Stiftung Garnisonkirche Potsdam.

Am Beginn der Hochbauarbeiten nahmen den Angaben zufolge zahlreiche Ehrengäste teil, darunter die Frau des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, Marianne von Weizsäcker, und der frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und Berliner Bischof, Wolfgang Huber. Die Verlegung der ersten sieben Steine sei durch das Friedensgebet von Coventry begleitet worden.

Bildergalerie
Die Geschichte der Garnisonkirche
Die Geschichte der Garnisonkirche

Eine Dresdner Firma soll den Angaben zufolge insgesamt gut 2,3 Millionen Ziegelsteine verbauen. Wie beim historischen Bau werde die gesamte Wandkonstruktion bis zur Höhe von etwa 60 Metern in Mauerwerk aus normalformatigen Ziegeln ausgeführt.

Kritiker lehnen den Wiederaufbau vor allem wegen der Militär- und NS-Geschichte der 1945 im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstörten und 1968 in der DDR abgerissenen Barockkirche ab. Die Bauarbeiten am neuen Kirchturm hatten im Herbst 2017 begonnen. Der Bund fördert das 40-Millionen-Euro-Projekt mit zwölf Millionen Euro.

Die Hochbauarbeiten am Turm der Garnisonkirche können im Internet live mitverfolgt werden. Eine Webcam sendet alle 15 Minuten ein aktuelles Bild der Baustelle, es findet sich unter http://garnisonkirche-potsdam.de/nc/webcam/webcam-garnisonkirche-potsdam/.

Meldungen

Top Meldung
EKD-Medienbischof Volker Jung
Bei der Synodentagung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) 2019 in Dresden berieten die Synodalen über die Fortschritte im Prozess "Kirche im digitalen Wandel".