Bistum Speyer veranstaltet Tagung zum Kommunionstreit

Bistum Speyer veranstaltet Tagung zum Kommunionstreit
Das Bistum Speyer veranstaltet am 23. Februar in Kaiserslautern einen Begegnungstag zur Frage, ob evangelische Ehepartner auch die Kommunion empfangen dürfen. Von 9 bis 16 Uhr im Edith-Stein-Haus seien vor allem konfessionsverbindende Paare sowie ökumenisch engagierte und interessierte Haupt- und Ehrenamtliche eingeladen,
Deutschland spricht 2019

Das teilte der Ökumenereferent des Bistums Thomas Stubenrauch am Samstag in Speyer mit. Die Tagung gehe der Frage nach, wie die Entstehung und der Inhalt einer von den deutschen katholischen Bischöfen vor einigen Monaten veröffentlichten Orientierungshilfe aus theologischer Sicht zu bewerten seien. Erörtert werde auch, was der Text für betroffene Paare und Familien bedeutet und welche Konsequenzen sich daraus für die seelsorgerliche Praxis ergeben. Das Motto der Veranstaltung lautet "Endlich vereint am Tisch des Herrn?! Die Orientierungshilfe zur gemeinsamen Teilnahme konfessionsverbindender Paare an der Eucharistie". 

 

Die Erfurter katholische Dogmatikprofessorin Julia Knop wird nach Angaben des Bistums ab 10 Uhr die Orientierungshilfe vorstellen und kritisch würdigen. Ergänzend gebe es Interviews und ein Erzähl-Café mit betroffenen Paaren aus unterschiedlichen Generationen sowie eine abschließende Podiumsdiskussion. Teilnehmer sind neben Knop und einem konfessionsverbindenden Paar auch Domkapitular Franz Vogelgesang als Leiter der Seelsorge im Bischöflichen Ordinariat Speyer, der katholische Dekan Axel Brecht und sein protestantischer Kollege, Dekan Volker Janke (beide Landau).  

 

Anmeldungen für den Studientag sind ab Freitag, den 15. Februar, möglich – bei der Stabsstelle Ökumene und Theologische Grundsatzfragen des Bistums Speyer. Telefon: 06232/102-285, E-Mail: