Bewerbungsfrist bei "Stiftung Orgelklang" beginnt

Die berühmte Barock-Orgel von ArpSchnitger

© epd-bild / Stephan Wallocha

Die zweijährige Sanierung der Arp-Schnitger-Orgel in Hamburg-Neuenfelde in der St. Pankratius-Kirche wurde 2017 beendet.

Bewerbungsfrist bei "Stiftung Orgelklang" beginnt
Kirchengemeinden, die einen Zuschuss zur Sanierung ihrer Orgel haben möchten, können sich bei der "Stiftung Orgelklang" bewerben.

Hannover (epd). Evangelische Gemeinden, die ihre Orgeln instand setzen wollen, können ab dem 24. Januar einen Antrag auf Förderung durch die "Stiftung Orgelklang" stellen. Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni, wie die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), die die Stiftung gegründet hat, am Donnerstag in Hannover mitteilte. Die Fördergelder können den Angaben nach für zwei Jahre, also für 2020 und 2021 beantragt werden.

Im vergangenen Jahr habe die Stiftung die Sanierung von 14 Orgeln unterstützt und mehr als 64.000 Euro zur Verfügung gestellt, hieß es. Gefördert werden den Leitlinien zufolge "Maßnahmen zur sachgerechten technischen und klanglichen Wiederherstellung von historischen Orgeln einschließlich ihrer Gehäuse". Den Neubau von Orgeln oder neue künstlerische Gestaltungen unterstützt die Stiftung nicht. Anträge können online unter www.stiftung-orgelklang.de/antragsverfahren/ gestellt werden.