Christen treffen sich zur 123. Allianzkonferenz in Bad Blankenburg

Blick auf Bad Blankenburg mit Stadtkirche von der Deutschen Evangelischen Allianz

Foto: epd-bild/Maik Schuck

Blick auf Bad Blankenburg mit Stadtkirche von der Deutschen Evangelischen Allianz aus.

Christen treffen sich zur 123. Allianzkonferenz in Bad Blankenburg
Vom 1. bis 5. August findet im thüringischen Bad Blankenburg die 123. Allianzkonferenz statt.

Unter dem Motto "Berufung" stehen Bibelarbeiten, Seminare und kulturelle Angebote auf dem Programm der am längsten bestehenden Bibel- und Glaubenskonferenz in Deutschland, wie die Deutsche Evangelische Allianz am Donnerstag in Bad Blankenburg mitteilte. Erwartet werden rund 2.000 Besucher.

Zur Eröffnung wird unter anderen der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder (CDU), erwartet. Das Programm der Allianzkonferenz umfasst mehr als 50 Seminare und Workshops. Rund 65 mit der Deutschen Evangelischen Allianz verbundene Werke und Einrichtungen werden ihre Angebote in der Stadthalle Bad Blankenburg präsentieren. Das Treffen solle Christen Mut machen, ihren Lebensstil an Jesus Christus auszurichten und sich in der Gesellschaft zu engagieren, hieß es.

Die Deutsche Evangelische Allianz vertritt als Dachverband rund 1,3 Millionen evangelikal, pietistisch und charismatisch ausgerichtete Christen aus Landes- und Freikirchen. Gegründet wurde die Allianz 1846 in London als interkonfessionelle Einigungsbewegung. In Deutschland gibt es rund 1.000 örtliche Allianzgruppen. Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allian zist Pastor Ekkehart Vetter, der Präses des freikirchlichen Mülheimer Verbandes. Hauptsitz ist Bad Blankenburg, wo 1886 die erste Allianzkonferenz stattfand.