Naumburger Dom wird Unesco-Weltkulturerbe

Der Naumburger Dom ist die 44. Unesco-Welterbestätte in Deutschland.

Foto: Steffen Schellhorn

Westchor des Dom St. Peter und Paul in Naumburg an der Saale.

Naumburger Dom wird Unesco-Weltkulturerbe
Der Naumburger Dom ist in das Unesco-Weltkulturerbe aufgenommen worden. Das Welterbekomitee habe das Bauwerk in Sachsen-Anhalt, das zu den bedeutendsten Kathedralbauten des Hochmittelalters zähle, am Sonntag bei seiner Tagung in Bahrain in die Welterbeliste aufgenommen, teilte die deutsche Unesco-Kommission am Sonntag in Bonn mit.

Damit war die Nominierung im dritten Anlauf nach zwei vorangegangenen Ablehnungen erfolgreich. 2015 und 2017 war die Aufnahme des Naumburger Doms in die Welterbeliste gescheitert.

Das Welterbekomitee würdigte den Angaben zufolge mit seiner Entscheidung die künstlerischen Qualitäten des Doms, die Einblick in Kunst, Architektur und Technologie seiner Zeit gäben. Der Naumburger Dom ist die 44. Unesco-Welterbestätte in Deutschland. Das Welterbekomitee tagt noch bis zum 4. Juli in Bahrain.

In einer temporär neben dem Naumburger Dom eingerichteten Glasrestaurierungswerkstatt wurde 2018 der einmalige Glasmalereibestand des Naumburger Doms restauriert.

Meldungen

Top Meldung
Ein Afrikaner wird in einer hessischen Stadt niedergeschossen, der mutmaßliche Täter tötet sich selbst. Hinter der Tat steht mutmaßlich ein rassistisches Motiv, eine Verbindung zur rechtsextremistischen Szene gibt es nach ersten Erkenntnissen nicht.