Wittenberg feiert Umzug zu "Luthers Hochzeit"

Beim Wittenberger Stadtfest "Luthers Hochzeit" haben am Samstag zum Höhepunkt rund 1.800 Menschen am historischen Festumzug der "offiziellen Hochzeitsgäste" teilgenommen. Bei hochsommerlichen Temperaturen säumten rund 7.000 Zuschauer die Straßen, wie ein Sprecher der Lutherstadt Wittenberg Marketing GmbH mitteilte. Der Umzug führte die Darsteller des Lutherpaares, Katharina von Bora und Martin Luther, begleitet von den Hochzeitsgästen in prächtigen Gewändern, durch die Altstadt. Bis Sonntag werden in der Stadt zu dem Fest insgesamt 90.000 Schaulustige erwartet.

In den Kirchen gibt es Konzerte mit Chören, Orgel und Trompete. Zudem sind in der Stadt wieder Gaukler, Stelzenläufer, Puppenspieler und Feuerschlucker unterwegs.

Das Lutherpaar wird in diesem Jahr von zwei Wittenbergern dargestellt. Katharina von Bora (1499-1552) wird von Ivette Winkler, die inzwischen in Kemberg lebt, verkörpert. Sie spielte die Figur bereits schon einmal 2002. Martin Luther (1483-1546) wird dargestellt von Klaus Pohl aus Wittenberg, der seit Jahren auch als Stadtführer arbeitet.



Das Fest "Luthers Hochzeit" wird seit 1994 gefeiert und die beiden Hauptrollen werden immer von wechselnden Einwohnern der Stadt oder der Region dargestellt. Anlass ist die Hochzeit des ehemaligen Mönchs und der aus dem Kloster geflohenen Nonne im Juni 1525. Katharina war zur Hochzeit 26 Jahre alt, ihr Bräutigam 41 Jahre.

Im vergangenen Jahr zählte das Stadtfest auch zu den Höhepunkten im Jahr des 500. Reformationsjubiläums. 1517 hatte Martin Luther seine 95 Thesen gegen die Missstände der Kirche seiner Zeit veröffentlicht, die er der Überlieferung nach am 31. Oktober an die Tür der Wittenberger Schlosskirche nagelte. Der Thesenanschlag gilt als Ausgangspunkt der weltweiten Reformation, die die Spaltung in evangelische und katholische Kirche zur Folge hatte.