Hohe Mieten befeuern Trend zum Zweitjob

Hohe Mieten befeuern Trend zum Zweitjob
Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, sieht unter anderem in gestiegenen Mieten einen Grund für Mehrfachbeschäftigungen.

Im SWR-"Interview der Woche" sagte Scheele, die Tarifabschlüsse der vergangenen Jahre seien zwar erfreulich gewesen.  Aber "im Wesentlichen die Mietsteigerungen in Metropolen führen dazu, dass verfügbare Einkommen geringer werden oder stärker belastet werden". Das wiederum habe zur Folge, dass manche Arbeitnehmer einen Zweitjob annehmen.

Im Vergleich zu anderen Kosten steigen die Mieten nach Darstellung Scheeles überdurchschnittlich. Er glaube nicht, dass die Lohnentwicklung mit solchen Mietsteigerungen Schritt halten könne. Mieten von elf Euro pro Quadratmeter und mehr in Großstädten seien "nicht so einfach durch die Tarifparteien zu lösen", sagte er in dem am Samstag ausgestrahlten Interview.



Nach einer im Oktober veröffentlichten Untersuchung des zur BA gehörenden Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung gehen immer mehr Menschen einem Nebenjob nach. Demnach haben derzeit mehr als drei Millionen Erwerbstätige neben ihrer Hauptbeschäftigung einen Zweitjob. Seit 2003 habe sich die Zahl der Mehrfachbeschäftigten mehr als verdoppelt.

Meldungen

Top Meldung
Deutschland exportiert mehr Waffen in Krieengebiete
Die Top 100 der Rüstungskonzerne machen 2018 mit Waffen und militärischen Dienstleistungen mehr als 400 Milliarden Dollar Umsatz. In Ländern, in denen Konflikte toben, versinken die Menschen in Armut. Hilfswerke fordern ein Exportverbot.