Freiwilligendienst im Radar

Auf dem Smartphone läuft die App "FSJ-Radar".

Foto: evangelisch.de

Die Plattform „ein-jahr-freiwillig.de“ hilft mit neuen Online-Angeboten bei der Suche nach der passenden Dienststelle

Freiwilligendienst im Radar
Die Plattform „ein-jahr-freiwillig.de“ hilft mit neuen Online-Angeboten bei der Suche nach der passenden Dienststelle

Sich um behinderte Kinder, alte Menschen, Flüchtlinge kümmern. Den Betrieb eines Theaters kennenlernen. Oder doch gleich ins Ausland und sich dort in einem Entwicklungsprojekt engagieren?

Jungen Menschen, die nach der Schule, vor Studium oder Ausbildung noch etwas anderes machen, ihren Horizont erweitern wollen, bietet sich ein Jahr im freiwilligen Dienst an. Angesichts der vielfältigen Möglichkeiten ist Orientierung gefragt.

Die bietet eine neue App der Internetplattform www.ein-jahr-freiwillig.de: Das FSJ-Radar zeigt, nach Tätigkeitsbereichen sortiert, Einsatzstellen in einem gewählten Radius von 5, 15, 30 oder 50 Kilometern oder nach Postleitzahl an. Über die Profile können Interessierte gleich direkt Kontakt mit dem Anbieter aufnehmen.

Manche sind aber vielleicht noch unschlüssig, welche Tätigkeit überhaupt für sie in Frage kommt. Liegen meine Stärken eher im kommunikativen Bereich? Oder bin ich jemand, der gern tüftelt und handwerklich begabt ist? Will ich mich um andere Menschen kümmern und kann mich gut auf sie einlassen? Oder bin ich eher jemand, der die Dinge anpackt und die Welt etwas besser machen will? Bei einem Online-Test kann man dem nachgehen und acht Fragen beantworten. Jeder Absolvent und jede Absolventin wird aufgrund des Ergebnisses einem von vier Persönlichkeits-Typen zugeordnet und erhält erste Empfehlungen zu möglichen Einsatzfeldern.  

Kontakte und Informationen aus erster Hand

ein-jahr-freiwillig.de ist ein Angebot im Auftrag der EKD: Die Seite informiert über die verschiedenen Programme – Freiwilliges Soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst, Ökologisches Jahr, den Internationalen Jugendfreiwilligendienst oder weltwärts. Es stellt die möglichen Tätigkeitsfelder vor und gibt Tipps für die Bewerbung. Ein FAQ-Bereich stellt Antworten auf die häufigsten Fragen zusammen. Weitergehende Fragen werden per Online-Beratung oder via WhatsApp beantwortet. ein-jahr-freiwillig.de ist auch in den sozialen Medien, auf Facebook, YouTube und Instagram vertreten und als App für iPhones und Android-Geräte erhältlich.

Gleichzeitig ist das Portal auch Stellenbörse von rund 70 Anbietern im Umfeld der evangelischen Kirche, bringt also Freiwillige und Einrichtungen zusammen. Wer die Seite besucht, stößt hier auf aktuell offene Einsatzstellen und Last-Minute-Angebote. Das Portal will aber nicht nur vermitteln, sondern die Freiwilligen durch die gesamte Dienstzeit begleiten: Deshalb gibt sie auch Tipps für den guten Einstieg in die neue Aufgabe, die ersten Tage im Dienst und Hilfe bei Durchhängern. Freiwillige berichten von ihren Erfahrungen.

Meldungen

Top Meldung
Die Klimakonferenz der Vereinten Nationen in Madrid geht in die zweite Woche. Am Freitagabend demonstrierten in der spanischen Hauptstadt Zehntausende Menschen für mehr Klimaschutz und forderten die Staaten zum Handeln auf.