Erster Apfelbaum für ökumenisches Buga-Projekt

Erster Apfelbaum für ökumenisches Buga-Projekt
Mit der Pflanzung eines Apfelbaums haben Kirchenvertreter am Freitag in Heilbronn den Bau des ökumenischen Projekts "Leben schmecken" zur Bundesgartenschau 2019 gestartet.
Deutschland spricht 2019

Das rund 1.000 Quadratmeter große Areal soll als spiritueller Garten angelegt werden, wie die Projektleiter mitteilten. Dort wolle man das Bewusstsein für die Bewahrung der Schöpfung insbesondere anhand des Themas Ernährung schärfen, hieß es weiter.

Das von Evangelischer Landeskirche in Württemberg, Diözese Rottenburg-Stuttgart und weiteren Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) verantwortete Projekt soll an allen 173 Tagen der Bundesgartenschau (Buga) offenstehen. Das Gelände wird von einem Vegetationsband mit rund 1.700 Pflanzen umgeben. Dunkle Platten zeichnen das Symbol des Kreuzes nach, außerdem wird ein Glockenturm aufgerichtet. Für die spirituellen Angebote sind die Kirchen noch auf der Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeitern. Insgesamt werden rund 300 Helfer benötigt.



Die Buga Heilbronn 2019 öffnet vom 17. April bis 6. Oktober 2019 ihre Türen und steht unter dem Gesamtthema "Aufbruch. Heilbronn - Blühendes Leben". Das Gesamtgelände ist 40 Hektar groß. Für die Buga 2019 werden dauerhafte Anlagen einschließlich Straßen und weiterer Infrastruktur für etwa 144 Millionen Euro geschaffen, von denen das Land Baden-Württemberg etwa 56 Millionen Euro übernimmt. Ausstellungen, Betrieb und Personal kosten weitere 44,5 Millionen Euro.

Meldungen

Top Meldung
Alte Männer spielen Schach
Mit einem "Freunde-Speed-Dating 60+" wollen zwei Augsburger Pfarrerinnen dem Alleinsein und der Einsamkeit bei älteren Menschen vorbeugen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.