Brandanschlag auf Berliner Moschee

 Brandanschlag auf Moscheeverein

Foto: Paul Zinken/dpa

Verbrannte Gebetsbücher in einem von einem Feuer zerstörten Gebäude an der Kühleweinstraße, in der ein Moscheeverein untergebracht war.

Brandanschlag auf Berliner Moschee
Auf eine Moschee in Berlin-Reinickendorf ist in der Nacht zu Sonntag offenbar ein Brandanschlag verübt worden. Nach Angaben der Polizei breitete sich dabei Feuer in den Räumen des türkischen Kulturverein "Koca Sinan Camii" aus.

Der Hauptraum sei ausgebrannt, Verletzte habe es nicht gegeben. Nach derzeitigen Erkenntnissen werde von einer politisch motivierten Straftat ausgegangen, der Polizeiliche Staatsschutz ermittle.

Die Moschee gehört zur Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib). Dem Dachverband gehören über 900 türkisch-islamischen Moscheevereine in Deutschland an. Wegen seiner Nähe zum türkischen Staat steht Ditib seit einigen Jahren verstärkt in der Kritik.

Meldungen

Top Meldung
Papst Franziskus und Heinrich Bedford-Strohm beim entzünden von Kerzen.
Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm hofft auf gemeinsame Abendmahlsfeiern. Der Wille, in der Ökumene weiterzukommen, sei weit verbreitet, sagte er bei einem ökumenischen Friedensgebet mit Papst Franziskus in Rom.