Evangelische Jugend hat neuen Vorsitzenden

Der neue aej-Vorstand

Foto: PR

Der neue aej-Vorstand wurde auf drei Jahre gewählt und setzt sich wie folgt zusammen (von links): 1. Vorsitzender: Dr. Sven Evers (Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg), stellvertretende Vorsitzende: Jan Behrendt (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder), Maria Hofmeister (Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland (Baptisten)) und Kevin Sachse (Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens), Schatzmeister: Gernot Quasebarth (Evangelische Jugend in Mitteldeutschland), Beisitzerinnen und Beisitzer: Lars Dedekind (Evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig), Julia Grün (Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck), Anna Heinrich (Evangelische Jugend in Bayern), Hansjörg Kopp (CVJM Deutschland), Moritz Krämer (Evangelisch-methodistische Kirche) und Benjamin Menge (Evangelische Jugend Bremen).

Der Landesjugendpfarrer der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg, Sven Evers, ist neuer Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej).

Der promovierte Theologe wurde bei der jüngsten Mitgliederversammlung in Plön an die Spitze der Arbeitsgemeinschaft gewählt, wie die oldenburgische Kirche am Dienstag mitteilte. Evers wolle die Jugendarbeit angesichts veränderter politischer und finanzieller Rahmenbedingungen absichern und zukunftssicher aufstellen, hieß es.

Zu den zukünftigen Herausforderungen seiner Aufgaben als aej-Vorsitzender zählt Sven Evers die Leitung und zielgerichtete Moderation des Zukunftsprozesses der aej, den der scheidende Vorstand auf den Weg gebracht hat und der von der 128. aej-Mitgliederversammlung beschlossen wurde. "In Zeiten absehbarer Veränderungen von politischen und finanziellen Rahmenbedingungen für die evangelische kinder- und Jugendarbeit, muss es nun darum gehen, die aej zukunftsfähig aufzustellen und ihre Handlungsfähigkeit nach innen und außen zu erhalten und zu optimieren", beschreibt der neue Vorsitzende die zukünftigen Herausforderungen. "Wir brauchen neue inhaltliche Strategien und müssen auch die Organisation und die Strukturen der aej den neuen Zeiten anpassen", so Evers weiter.

Darüber hinaus hofft Evers, dass es der aej gelingt, sich einerseits noch zielgerichteter als Service- und Vernetzungsstelle in Fragen der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit für die Mitglieder zu positionieren, um andererseits als kompetente Ansprechpartnerin für Kirche, Politik und Gesellschaft wichtige Lobbyarbeit für Kinder- und Jugendarbeit zu leisten.

Sven Evers, geboren 1971 in Delmenhorst, ist seit 2004 Pfarrer. Nach dem Abitur 1990, studierte er in Münster und Dublin evangelische Theologie, mit einem anschließenden Studienaufenthalt an der Teologiska Institutionen der Universität Lund, Schweden. Parallel zum Vikariat engagierte er sich als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Theologie an der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg, wo er 2005 zum Dr. phil. promovierte. Es folgten verschiedene Stationen als Gemeindepfarrer. Seit 2011 ist Dr. Sven Evers Landesjugendpfarrer der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg.

In der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland sind nach eigenen Angaben 32 evangelische Jugendverbände und -werke zusammengeschlossen. Insgesamt gehören den Mitgliedsverbänden rund 1,35 Millionen junge Menschen an.