Ahnenforschung boomt im Internet

Das Kirchbuchportal der evangelischen Kirche ist nun online unter www.archion.de.

Foto: screenshot

Das Kirchbuchportal der evangelischen Kirche ist nun online unter www.archion.de.

Ahnenforschung boomt im Internet
Einen starke Nachfrage verzeichnet das Kirchenbuchportal der evangelischen Kirche. Die Zahl der Nutzer, die über das Internet in alten Kirchenbüchern nach ihren Vorfahren suchen, hat sich binnen eines Jahres mehr als verdoppelt, teilte der Geschäftsführer der Kirchenbuchportal GmbH, Harald Müller-Baur, dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Mittwoch auf Anfrage mit. Derzeit seien weltweit über 20.000 Nutzer registriert.

In Kirchenbüchern sind die Taufen, Trauungen und Sterbefälle einer Gemeinde verzeichnet. Auf evangelischer Seite gibt es deutschlandweit rund 200.000 solcher Bücher, auf katholischer etwa 100.000. Erfasst worden sind laut Müller-Baur bislang 70.000 Kirchenbücher. Sie liegen als digitale Fotos vor und können über das Internet abgerufen werden. Eine Volltextsuche ist noch nicht möglich, da die rund 24 Millionen Kirchenbuchseiten nur als Grafikdatei abgespeichert sind.

Gesellschafter des in Stuttgart ansässigen Kirchenbuchportals sind neben der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) 16 evangelische Landeskirchen. Lediglich die Landeskirchen von Mitteldeutschland, Schaumburg-Lippe, Bremen und der Reformierten fehlten noch, sagte Müller-Baur. Mehr als 90 Prozent der Nutzer stammen aus Deutschland. An zweiter Stelle kommen die USA, wo sich immer mehr Deutschstämmige für ihre Vorfahren interessieren.

Mehr zu Ahnenforschung
Kirchenbücher digitalisiert
Als eine der ersten Landeskirchen hat die kurhessische Kirche ihre Kirchenbücher komplett digitalisiert. Die Aufzeichnungen gehen bis ins 16. Jahrhundert zurück und können gegen Gebühr online genutzt werden.
Auf dem Frankfurter Hauptfriedhof gibt es tausend denkmalgeschützte Gräber. Weil die Stadt die Instandhaltung nicht finanzieren kann, zerfallen viele. Dieter Georg (78) will dies verhindern - und pflegt als Pate zwölf Gräber. Auf einem wird auch er einst seine Ruhestätte finden.