Facebook startet Aufklärungskampagne über Fake News

Facebook

Foto: dpa/Tobias Hase

Facebook startet Aufklärungskampagne über Fake News
Das soziale Netzwerk Facebook klärt mit einer Anzeigenkampagne über Fake News auf. Die "Tipps zum Erkennen von Falschmeldungen" erschienen am Donnerstag ganzseitig in mehreren deutschen Blättern wie der "Süddeutsche Zeitung" oder der "Bild"-Zeitung.

"Falschmeldungen können als solche erkannt werden. Wir bekämpfen deren Verbreitung und geben dir hier einige Tipps, wie du erkennen kannst, ob eine Nachrichtenmeldung wahr ist oder nicht", heißt es in der Anzeige. 

In Zusammenarbeit mit klicksafe.de, dem Recherchezentrum Correctiv, der Initiative "Deutschland sicher im Netz" und der Stiftung Digitale Chancen veröffentlichte Facebook zehn Ratschläge: Unter "Lies Überschriften kritisch", "Sieh dir andere Berichte an" oder "Überprüfe die Quelle" erfahren Facebook-Nutzer, wie sie den Inhalt von Facebook-Postings prüfen können.

Unter dem Punkt "Überprüfe die Beweise" steht zum Beispiel: "Sie dir die Quellen des Autors genau an. Mangelnde Beweise oder der Verweis auf ungenannte Experten können ein Hinweis auf eine Falschmeldung sein."

Auch auf die Unterscheidung von Fake News und Parodien weist Facebook hin: "Manchmal ist es schwierig, Falschmeldungen von Humor und Satire zu unterscheiden." In der Vergangenheit ist Facebook immer wieder kritisiert worden, weil Beiträge von satirischen Seiten gelöscht wurden.

Meldungen

Top Meldung
Einwegspritzen für Corona-Impfungen
Die braunschweigische Landeskirche will zu den Corona-Impfungen in Seesener Alten- und Pflegeheim St. Vitus eine Untersuchung in die Wege leiten. Der Fall habe in der Öffentlichkeit Fragen, Irritationen und Unmut hervorgerufen, heißt es in einer Erklärung vom Freitag.