Käßmann: Reformationsjahr 2017 beginnt im Südpazifik

Margot Käïßmann

Foto: epd-bild/Christian Topp

Margot Käïßmann, Botschafterin für das Reformationsjubiläum der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Margot Käßmann begrüßt das Reformations-Jubiläumsjahr 2017 im Südpazifik. Sie verbringe den Jahreswechsel auf den Chatham-Inseln, teilte die Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) am Mittwoch kurz vor ihrem Abflug mit. Die Inselgruppe mit etwa 600 Einwohnern gehört zu Neuseeland und liegt dicht bei der Datumsgrenze. In dieser Region geht zum ersten Mal im neuen Jahr die Sonne auf. Mit dieser Aktion solle auch betont werden, dass die "Reformation ein weltweites Ereignis ist", erklärte Käßmann.

"First to see the sun" ("Als Erste die Sonne sehen") sei das Motto der Inseln im Pazifik, hieß es weiter. Gemeinsam mit Bischof Mark Whitfield von der Lutherischen Kirche in Neuseeland und dem Bischof der lutherischen Kirche in Australien sowie Vertretern der Gossner Mission will die Botschafterin für das Reformationsjubiläum die zum ersten Mal im neuen Jahr aufgehende Sonne bei einer Morgendämmerungs-Zeremonie  ("Dawn Ceremony") begrüßen. Um 11 Uhr am 1. Januar (Ortszeit) beginne mit einem ökumenischen Gottesdienst in der St. Augustine's Anglican Church das Reformationsjahr. Gossner-Missionare des 1836 gegründeten Werkes gehörten zu den ersten, die die christliche Botschaft auf die Inselgruppe im Pazifik brachten. 

 
Bilder und Videos vom ersten Sonnenaufgang im Jahr des Reformationsjubiläums sollen zudem mit der Aktion "Er weckt mich alle Morgen - Welcome 2017" gesammelt werden, teilte der Verein Reformationsjubiläum 2017 mit. Die über 140 EKD-Auslandsgemeinden in aller Welt seien eingeladen worden, ein Bild oder ein Video ihres ersten Sonnenaufgangs im Jahr 2017 zur Verfügung zu stellen oder mit dem Hashtag Reformationssommer auf Facebook zu posten. Entsprechende Bilder und Videos sollen über den Jahreswechsel auf der Internetseite des Vereins Reformationsjubiläum 2017 - r2017.org - veröffentlicht werden. 

Zudem werden Facebook-User aufgefordert, ihren ersten Sonnenaufgang 2017 mit #Reformationssommer auf Facebook zu posten. Unter allen, die Sonnenaufgänge mit dem entsprechenden Hashtag posten, werden Preise verlost.