Hirschhausens Reformations-Wettbewerb "500 Lachen" erfolgreich

Eckart von Hirschhausen, Reformations-Botschafter anlässlich des Reformationsjubiläums 2017.

Foto: Patrick Desbrosses

Eckart von Hirschhausen ist Reformations-Botschafter anlässlich des Reformationsjubiläums 2017.

Hirschhausens Reformations-Wettbewerb "500 Lachen" erfolgreich
Der von Eckart von Hirschhausen zum 500. Reformationsjubiläum gestartete Wettbewerb "500 Lachen schenken" ist erfolgreich zu Ende gegangen. Zehn Tage nach dem offiziellen Start waren 500 Bilder von Frauen und Männern im Internet hochgeladen, die sich eine rote Nase aufgesetzt hatten, um sich damit lachend fotografieren zu lassen, wie das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) am Freitag in Frankfurt am Main mitteilte.

Als Belohnung werden die Versicherer im Raum der Kirchen fünf Workshops für Pflegekräfte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen finanzieren. Die Workshops werden von der Stiftung "Humor hilft heilen" veranstaltet, die der Moderator und Mediziner Hirschhausen ins Leben gerufen hat. Die Seminare sollen eine "heilsame Stimmung in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen" fördern.

"Paulus hat gesagt: ‚Wir sind alle Narren, Narren um Christi Willen', das heißt, der Humor hat in der Vermittlung von Ideen, worum es im Leben gehen könnte, immer schon eine große Rolle gespielt", sagt Eckart von Hirschhausen, der die Challenge als Reformationsbotschafter unterstützt hat.

Die Challenge "500 Lachen schenken" war Teil der Mitmachkampagne #reformaction2017, die das Internetportal "evangelisch.de" zum Reformationsjubiläum gestartet hat. Dabei sollen Gemeinden, kirchliche Gruppen und Einzelpersonen eigene Challenge-Ideen auf "www.reformaction2017.de" einreichen. "evangelisch.de" gehört zum Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP), der zentralen Medieneinrichtung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), ihrer Landeskirchen und Werke sowie der evangelischen Freikirchen. Das GEP trägt auch die Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes (epd).

Mehr zu Eckart von Hirschhausen, Prominente Reformationsbotschafter 2017, Reformationsjubiläum
 500 Jahre Reformation fortsetzen
Der Erfurter Theologie-Professor Michael Haspel dringt auf eine Fortsetzung des Reformationsgedenkens. Die 500-Jahr-Feier des Thesenanschlags 2017 könne nicht der Endpunkt dafür gewesen sein.
Seenotrettung durch Rettungsschiff
Die evangelische Kirche hat in den vergangenen sechs Jahren viele Debatten geführt - über Migration, das Reformationsjubiläum, Missbrauch, Digitalisierung und die finanziellen Weichenstellungen für die Zukunft. Vieles davon bleibt wichtig.

Die evangelische Kirche feiert im kommenden Jahr 500 Jahre Reformation. Am 31. Oktober 1517 hatte Martin Luther (1483-1546) seine 95 Thesen gegen die Missstände der Kirche seiner Zeit veröffentlicht. Der legendäre Thesenanschlag gilt als Ausgangspunkt der weltweiten Reformation, die die Spaltung in evangelische und katholische Kirche zur Folge hatte.

Sehen Sie noch einmal den Aufruf zur Challenge: