Starker Anstieg bei der mobilen Online-Nutzung

Starker Anstieg bei der mobilen Online-Nutzung
Das Internet unterwegs nutzen, das ist für immer mehr Bundesbürger Alltag: 28 Prozent der Bevölkerung rufen 2016 täglich in der Bahn, in Cafés oder auf der Straße Informationen aus dem Internet ab.

Das war gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von zehn Prozentpunkten, wie aus der Online-Studie von ARD und ZDF hervorgeht, die am Mittwoch veröffentlich wurde. In der Altersgruppe der unter 30-Jährigen sind es 64 Prozent, die jeden Tag unterwegs auf Netzinhalte zugreifen.

Die Anzahl der Internetnutzer insgesamt steigt 2016 der Studie zufolge um zwei Millionen auf 59 Millionen. Das entspricht 84 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung und einem Zuwachs von vier Prozentpunkten. Im Netz sind jeden Tag 65 Prozent und damit 45 Millionen Menschen aktiv. Das Smartphone ist dabei das meistgenutzte Gerät: Zwei Drittel der Bevölkerung und fast jeder 14- bis 20-Jährige geht darüber ins Internet. Mit 66 Prozent ist das Smartphone das meistgenutzte Gerät für den Internetzugang, noch vor dem Laptop mit 57 Prozent.

Mobil online heißt länger online

Unter den 14- bis 49-Jährigen ist nahezu jeder online. Bei den 50- bis 69-Jährigen sind es 82 Prozent, bei den über 70-Jährigen dagegen mit 45 Prozent weniger als die Hälfte. Die Deutschen insgesamt verbringen täglich zwei Stunden und acht Minuten im Internet und damit 20 Minuten mehr als 2015. Wer mobil online geht, bleibt noch 35 Minuten länger.

Im Internet verbringen die Bundesbürger die meiste Zeit mit Kommunikation (39 Prozent) und Medien (25 Prozent). Auf die Mediennutzung entfallen täglich rund 34 Minuten, davon werden elf Minuten mit dem Ansehen von Fernsehbeiträgen oder Videos verbracht. In der jüngeren Zielgruppe der Nutzer zwischen 14 und 29 kommen Online-Bewegtbilder auf 30 Minuten.

Snapchat auf dem letzten Rang

Zu den meistgenutzten Diensten in Deutschland gehören Facebook und WhatsApp. Gut jeder Fünfte (22 Prozent) ist täglich auf Facebook, fast die Hälfte der Bevölkerung (49 Prozent) nutzt täglich WhatsApp. Snapchat kommt auf eine Reichweite von vier Prozent, hinter Instagram mit sieben Prozent.

Für die ARD/ZDF-Onlinestudie befragte das Institut GfK MCR bundesweit repräsentativ 1.508 deutschsprachige Erwachsene in Deutschland. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift "Media Perspektiven" dokumentiert und im Internet abrufbar.