"Weißhelme" erhalten 2016 sieben Millionen Euro aus Deutschland

"Weißhelme" erhalten 2016 sieben Millionen Euro aus Deutschland
Das Auswärtige Amt unterstützt die syrischen "Weißhelme", Träger des Alternativen Nobelpreises, in diesem Jahr mit sieben Millionen Euro. Wie ein Sprecher des Ministeriums am Freitag in Berlin mitteilte, traf Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) am Rande der UN-Generalversammlung in New York mit Vertretern der Organisation zusammen und drückte seinen Respekt für deren Arbeit aus.

Die Förderung der Hilfsorganisation, die unter anderem Tote birgt und Verletzte medizinisch versorgt, sei jüngst von den ursprünglich fünf Millionen Euro um zwei Millionen Euro aufgestockt worden.

Tagtäglich leisteten die "Weißhelme" mit beeindruckendem Engagement überlebenswichtige Hilfe für die Menschen in den Oppositionsgebieten in Syrien, erklärte der Sprecher. Dabei riskierten sie ihr Leben.

Die Hilfsorganisation "Syria Civil Defence" (Die Weißhelme) gehört in diesem Jahr zu den Trägern des Alternativen Nobelpreises, wie die Right Livelihood Award Foundation, die den Preis vergibt, am Donnerstag mitgeteilte hatte. Die Initiative mit inzwischen 3.000 Helfern wurde den Angaben zufolge 2013 gegründet. Zu Friedenszeiten seien die Mitglieder Bäcker, Schneider, Verkäufer oder Lehrer gewesen. Mittlerweile hätten sie - als ausgebildete Feuerwehrleute, Rettungskräfte und Sanitäter - über 60.000 Menschenleben im syrischen Bürgerkrieg gerettet, hieß es.

Meldungen

Top Meldung
KiBa-Kirche des Monats Juni 2020 in Ranzin
Die Dorfkirche in Ranzin bei Greifswald ist "Kirche des Monats Juni 2020" der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (KiBa).