Evangelischer Kirchentag bekommt neuen Leiter für Finanzen

Evangelischer Kirchentag bekommt neuen Leiter für Finanzen
Der Deutsche Evangelische Kirchentag bekommt einen neuen Leiter Finanzen und Organisation. Der 45-jährige Stephan Menzel sei vom Präsidiumsvorstand des Kirchentags berufen worden und werde seine neue Stelle am 1. Mai antreten, teilte der Kirchentag am Montag in Fulda mit.

Der studierte Betriebswirt Menzel arbeitete zuletzt beim internationalen Finanzinvestor Strategic Value Partners als Leiter des Beteiligungsmanagements. Menzel löst Jörg Kopecz ab, der den Kirchentag nach knapp drei Jahren zum 31. März verlässt. Kirchentagsgeneralsekretärin Ellen Ueberschär bedauerte den Weggang von Kopecz, der "hervorragende Arbeit geleistet und unter anderem die kommenden Kirchentage auf solide finanzielle Füße gestellt" habe.

Bei der Großveranstaltung Kirchentag geht es um Millionenbeträge. So hat der Kirchentag in Hamburg im Jahr 2013 nach Angaben des Kirchentags 18,3 Millionen Euro gekostet. Die Einnahmen stammen von der jeweiligen Stadt und dem Bundesland, von der Landeskirche und aus dem Verkauf von Eintrittskarten und Produkten sowie aus Spenden und Sponsoring.

Mehr zu Kirchentag
Portaitfoto Thomas de Maiziere
Ex-Bundesminister Thomas de Maizière wird der nächste Präsident des Deutschen Evangelischen Kirchentags. Der 67-Jährige stehe an der Spitze des Kirchentags 2023 in Nürnberg, wurde am Montag angekündigt. Die Losung heißt "Jetzt ist die Zeit"
Die Ansage "Jetzt ist die Zeit" ist Losung für den Evangelischen Kirchentag im Jahr 2023 in Nürnberg. Sie soll ein Aufbruchssignal in neue Zeiten sein, wie es bei der Vorstellung am Montag hieß.

Als Leiter Finanzen und Controlling ist Menzel künftig auch Mitglied es hauptamtlichen Kollegiums des Kirchentags, das die Planungen und Beschlüsse von Präsidialversammlung und Präsidium umsetzt. Zudem wird er Geschäftsführer für den 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag, der vom 24. bis 28. Mai 2017 in Berlin und Wittenberg veranstaltet wird.