Neuer Ebola-Fall in Sierra Leone

epd-bild / Ärzte ohne Grenzen / Sam Taylor

Schutzkleidung hängt zum Trocknen in einem Ebola-Behandlungszentrum (Archivbild).

Neuer Ebola-Fall in Sierra Leone
In Sierra Leone gibt es einen neuen Fall von Ebola. Behörden in der Hauptstadt Freetown bestätigten am Freitag den Tod eines Patienten durch die Viruskrankheit im Norden des Landes.

Genf, Freetown (epd)Der Infizierte stammte offenbar aus dem Grenzgebiet mit Guinea, wo die Epidemie vor zwei Jahren ausgebrochen war. Nach dem Tod des Patienten war bei zwei Tests übereinstimmend das Ebolavirus festgestellt worden. Erst am Donnerstag hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Ebolaepidemie in Westafrika für beendet erklärt, zugleich aber vor neuen Ausbrüchen gewarnt.

Die Gesundheitsbehörden in Sierra Leone kündigten an, nach Menschen zu suchen, die mit dem Toten in Kontakt standen. Die Isolierung solcher Personen gilt als zentral für die Eindämmung von Ebolaausbrüchen. In den vergangenen zwei Jahren waren in Guinea, Sierra Leone und Liberia mehr als 28.600 Menschen an Ebola erkrankt. Mehr als 11.300 Infizierte starben an der Krankheit, gegen die es kein Medikament gibt.