Diakonie kann zusätzliche Plätze für Flüchtlingshilfe mit Bundesfreiwilligen besetzen

Diakonie kann zusätzliche Plätze für Flüchtlingshilfe mit Bundesfreiwilligen besetzen
Die Diakonie will so schnell wie möglich 900 zusätzliche Plätze in der Flüchtlingsarbeit mit Bundesfreiwilligen besetzen. Sie stammen aus dem Sonderprogramm "Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezugs" der Bundesregierung, bei dem auch die Möglichkeit für geflüchtete Menschen besteht, sich im Freiwilligendienst zu engagieren.

Der Bund hat hierfür insgesamt 10.000 zusätzliche Plätze bewilligt.

Ab Dezember können sich volljährige Interessenten - auch Asylberechtigte und Asylbewerber, bei denen ein dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist - um Plätze im "Freiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug" bewerben.

Freiwillige erhalten ein Taschengeld von rund 350 Euro monatlich und zum Teil kostenlose Verpflegung und Unterbringung. Einige der Plätze für die Flüchtlingsarbeit entfallen auf die Evangelische Jugend.

Meldungen

Top Meldung
Der Todestag Walter Lübckes jährt sich zum ersten Mal. Die Politik verspricht, entschiedener gegen Hass und Hetze vorzugehen.