Städte- und Gemeindebund fordert Bauprogramm für Asyl-Unterkünfte

epd-bild / Simone Viere

Containerbauten, die wie hier von Flüchtlingen aus Afrika bewohnt werden, dürfen nur kurzfristige Lösung sein

Städte- und Gemeindebund fordert Bauprogramm für Asyl-Unterkünfte
Der Deutsche Städte- und Gemeindebund dringt auf ein Bauprogramm für Flüchtlingsunterkünfte. Die meisten Städte seien an der Grenze ihrer Aufnahme-Kapazitäten von Asylsuchenden.

Halle (epd)Das sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem Radiosender MDR-Info. "Wir brauchen ein Bauprogramm und viel mehr Erstaufnahmeeinrichtungen der Länder", forderte Landsberg. Bund und Länder sollten bei ihrem Treffen am 9. September dafür die Weichen stellen.

Containerbauten nur kurzfristige Lösung

"Dazu gehört auch, dass man bestimmte Bauvorschriften außer Kraft setzt", sagte Landsberg. Natürlich meine er dies nicht in Bezug auf den Brandschutz oder die Sicherheit. Aber zum Beispiel energetische Anforderungen müssten überdacht werden. Eine menschenwürdige, winterfeste Unterkunft müsse Vorrang haben, "vor all den Dingen, die zwar gut sind, die wir uns im Moment aber nicht leisten können".

Containerbauten könnten eine kurzfristige Lösung darstellen. "Es gibt viele Flächen des Bundes, wo man das umsetzen kann", sagte Landsberg und fügte hinzu: "Man muss es nur wollen und anfangen."