Hilfsorganisation "humedica" schickt Ärzte nach Serbien

Hilfsorganisation "humedica" schickt Ärzte nach Serbien
Wegen der schwierigen Situation der Flüchtlinge schickt die bayerische Hilfsorganisation humedica ein erfahrenes Ärzteteam nach Serbien. Die sechsköpfige Helfermannschaft startet am Freitag (18. September) mit zwei Fahrzeugen und per Flugzeug. Sie folgt damit einer konkreten Anfrage durch das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR).

Das humedica-Team nimmt Material mit, das zur Erstbehandlung von etwa 3000 Patienten ausreicht. Ziel ist, gezielte medizinische Hilfe zu leisten. Möglicherweise werden später auch Hilfsgüter an die Menschen in Serbien verteilt. "Die Situation für tausende Flüchtlinge ist tatsächlich dramatisch und hat sich in den vergangenen Stunden weiter zugespitzt", stellt Wolfgang Groß, Geschäftsführer von humedica, fest. "Durch die gute Arbeit unseres Erkundungsteams, das bereits seit einer Woche in der Region ist, und bestärkt durch eine konkrete Anfrage des UNHCR haben wir uns zu konkreter Hilfe entschlossen."

Das sechsköpfige medizinisches Team (fünf Männer udn eine Frau) wird am Freitag von Bayern aus nach Serbien aufbrechen. Vier der sechs Helfer starten in zwei  Fahrzeugen und werden den serbischen Zielort Horgos über die Route Österreich, Slowenien und Kroation erreichen. Zwei weitere Einsatzkräfte starten vom Allgäu Airport in Memmingen aus und werden über Belgrad an die Grenze reisen. Als erste Anlaufstelle ist der Ort Horgos an der Grenze zu Ungarn vorgesehen. Weitere Einsatzorte, etwa an der serbisch-kroatischen Grenze, gelten als sehr wahrscheinlich.   

humedia mit Hauptsitz in Kaufbeuren (Bayern) ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, die seit ihrer Gründung im Jahr 1979 in über 90 Ländern humanitäre Hilfe leistete.

Spendenkonto:
humedica e. V.
Stichwort "Flüchtlingshilfe"
IBAN: DE35 7345 0000 0000 0047 47
BIC: BYLADEM1KFB

Meldungen

Top Meldung
Susanne Niemeyer schreibt in ihrem Lichtblick-Blog für chrismon.de
Alle Welt bleibt in diesen Tagen zu Hause – Homeoffice, Homeschooling, Kontaktsperre. Susanne Niemeyer schreibt in ihrem Lichtblick-Blog für chrismon.de bis Ostern über das, was sie in Corona-Zeiten bewegt.