Bayerische Landeskirche kauft ehemaliges Pflegeheim als Flüchtlingsunterkunft

Bayerische Landeskirche kauft ehemaliges Pflegeheim als Flüchtlingsunterkunft
In einem ehemaligen Pflegeheim im fränkischen Eckental schafft die bayerische evangelische Landeskirche Wohnungen für 76 Flüchtlinge. Ein Vertrag mit dem Vorbesitzer der Senioreneinrichtung sei am Mittwoch notariell beurkundet worden, sagte der Leiter der Treuhandverwaltung des Evangelischen Siedlungswerks, Markus Wolf, am Donnerstag dem Evangelischen Pressedienst.

Bis zum Jahresende soll das Haus renoviert und mit Küchen ausgestattet werden. Die Kirche vermiete voraussichtlich ab dem Jahreswechsel 2015/2016 für acht Jahre das Gebäude als Flüchtlingsunterkunft an die Regierung von Mittelfranken, heißt es im Konzept der Landeskirche. Auf eine maximale Belegung mit möglichen 122 Bewohnern werde bewusst verzichtet. Räume im Haus bekommt stattdessen die örtliche Flüchtlingsinitiative "Fleck".

In dem fünfstöckigen Gebäude mit 55 Zimmern war bisher ein Pflegeheim des Diakoniewerks Martha Maria untergebracht. Das Diakoniewerk hat ein neues Pflegeheim an anderer Stelle im März eingeweiht. Seither steht das alte Gebäude leer.

Meldungen

Top Meldung
Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland
Der evangelische Migrationsexperte Manfred Rekowski erhofft sich von der deutschen EU-Ratspräsidentschaft Bewegung für die festgefahrene europäische Flüchtlingspolitik.