Zwei neue Glocken für den Hamburger Michel

Zwei neue Glocken fuer den Hamburger Michel

Foto: Timo Teggatz

Zwei neue Glocken für den Hamburger Michel
Großes Glockenfest am 27. September
Zwei neue Glocken sind am Mittwoch am Hamburger Michel angekommen. Mit einer Andacht und einem Gebet begrüßten die Michel-Pastoren die "Halbstundenglocke" und die "Vaterunser-Glocke". Gemeinsam mit einem Röhrenglockenspiel sollen sie am Sonntag, 27. September, geweiht werden. An diesem Tag findet rund um den Michel zugleich ein großes Glockenfest statt.

Mit einem Kran wurden die Glocken in die Kirche gehievt, wo sie zunächst an einem Holzgerüst knapp über dem Kirchenboden hängen. Der Turm muss für ihre Aufhängung noch eigens verstärkt werden. Dafür wird in 106 Metern Höhe eine Konstruktion mit sechs neun Meter langen Stahlträgern eingezogen.

Erst im Januar sollen die Glocken im Turm hängen. Dann werden im Michel-Turm zum ersten Mal seit fast 100 Jahren wieder vier Glocken erklingen. Finanziert wurde das Geläut komplett aus Spenden. Dafür kamen in den vergangenen zehn Monaten etwa 350.000 Euro zusammen.

Meldungen

Top Meldung
Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat den Religionsgemeinschaften in der Corona-Krise für ihren "unschätzbaren Beitrag zu unserem gesellschaftlichen Zusammenhalt" gedankt.