14.000 Kinder und Jugendliche machen Ferien mit der Nordkirche

thinkstockphotos-87397224_i-201.jpg

Foto: Getty Images/Fuse

14.000 Kinder und Jugendliche machen Ferien mit der Nordkirche
Diese Woche beginnen im Norden die Sommerferien. Allein die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) bietet in dieser Zeit über 350 Freizeiten, Trips und Camps an.

In Hamburg beginnen sie morgen, dann folgen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern: Die Sommerferien. Über 350 Freizeiten, Trips und Camps dafür bietet allein die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) in diesem Jahr an. "Bei uns sind alle Kinder und Jugendlichen herzlich willkommen, einfach so und auch, ohne Kirchenmitglied zu sein", sagt Dr. Cora Herrmann vom Jugendpfarramt in der Nordkirche und verweist darauf, dass die Teilnehmerbeiträge moderat seien und es bei Bedarf Vergünstigungen gebe. "Rund 14.000 Mädchen und Jungen haben sich nordkirchenweit bereits für eines der vielfältigen Sommerangebote entschieden", so die Referentin für Jugendforschung und -politik. "Die Palette reicht von großen und kleinen Feriencamps, Rad- und Wasserwandertouren, Segeltouren auf der Ostsee, Krimisommer- und Jugendbläserfreizeiten, Holzbauprojekten bis hin zu internationalen Jugendbegegnungen und Gedenkstättenfahrten." Spiel und Spaß stünden dabei ebenso im Mittelpunkt, wie das Kennenlernen anderer Menschen und die Beschäftigung mit dem christlichen Glauben, anderen Kulturen oder gesellschaftlichen Fragen. Zudem seien die Möglichkeiten, soziales Verhalten einzuüben, für junge Menschen nirgends so groß wie auf einer Gruppenfreizeit.

Die Hauptamtlichen in der Kinder- und Jugendarbeit und die Pastorinnen und Pastoren werden dabei von rund 2.500 jungen freiwilligen Helferinnen und Helfern unterstützt. "Mit der Teamercard gibt es seit 2012 ein einheitliches Angebot, mit dem die Nordkirche ehrenamtliches Engagement ab 14 Jahren fördert und wertschätzt", sagt die pommersche Jugendpastorin Tabea Bartels. Rund 4.500 Jugendliche haben sich in der Nordkirche bereits zu Teamern ausbilden lassen. Zusammen mit der Jugendleitercard (JuLeiCa), die allein im Jahr 2013 etwa 1.600 Jugendliche neu erworben haben, bietet die evangelische Kirche Kindern und Jugendlichen nicht nur attraktive Möglichkeiten ihre Freizeit und die Ferien zu verbringen, sondern sich auch konkret auszuprobieren, indem sie Verantwortung übernehmen.

Ebenso in den Ferien aktiv sind auch die christlichen Pfadfinder: Nordkirchenweit werden rund 9.500 "Pfadis" in rund 170 Stämmen gezählt. Im Sommer werden die Zelte bei großen Lagern aufgeschlagen, wie beispielsweise in Schweden oder im brandenburgischen Großzerlang unter dem Thema "Die Pfadis in Mittelerde". Zudem begleiten Pfadfinder eine Klima-Pilger-Tour durch die Nordkirche. Dabei kochen sie für die Teilnehmer und transportieren deren Gepäck CO2-neutral auf dem Fahrrad.

Neu in diesem Jahr: Eine wissenschaftliche Bgeleitung: Dr. Cora Herrmann vom Jugendpfarramt in der Nordkirche erläutert: "Derzeit lassen wir wissenschaftlich untersuchen, wie Bildungsprozesse auf Freizeiten durch die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen wahrgenommen werden. Besonders unter die Lupe nehmen wir Mitbestimmung und Selbstorganisation, die Entwicklung von Sozialkompetenz und Jugendspiritualität." Im Frühjahr 2016 sollen die Ergebnisse vorgestellt werden.

Meldungen

Top Meldung
Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat den Haushaltsplan für 2020 beschlossen. Die Delegierten stimmten am Mittwochmorgen in Dresden einstimmig für den Entwurf, den Finanzexperte und EKD-Ratsmitglied Andreas Barner bereits am Montag eingebracht hatte.