Erster syrisch-orthodoxer Kirchentag in Deutschland beginnt

Erster syrisch-orthodoxer Kirchentag in Deutschland beginnt
Im nordrhein-westfälischen Warburg beginnt am Freitag der erste syrisch-orthodoxe Kirchentag auf deutschem Boden.

Das Oberhaupt der Kirche, Ignatius Aphrem II. Karim aus Damaskus, und der Erzbischof der deutschen Diözese, Philoxenus Mattias Nayis, werden das Glaubensfest im Kloster St. Jakob von Sarug eröffnen, wie die Diözese am Mittwoch mitteilte. Zu der dreitägigen Zusammenkunft mit Gottesdiensten, Vorträgen und spirituellen Veranstaltungen werden rund 10.000 Teilnehmer erwartet.

Die syrisch-orthodoxe Kirche zählt zu den ältesten Kirchen der Welt. Ihre Mitglieder sprechen bis heute Aramäisch, die Sprache Jesu. In Deutschland gehören der Kirche nach eigenen Angaben etwa 100.000 Gläubige in rund 60 Gemeinden an.

Meldungen

Top Meldung
Margot Käßmann zu Kirchenaustritten
Die Verzögerungen bei der Aufklärung von Missbrauchsfällen im Erzbistum Köln und das Verhalten des Kölner Kardinals Rainer Maria Woelki schaden nach Ansicht der Theologin Margot Käßmann auch der evangelischen Kirche in Deutschland.