Hannoversche Kirche geht neue Wege in der Kirchenmusik

Lydia Grün vom Netzwerk "junge ohren" mit Ulf Pankoke und Silke Lindenschmidt vom Projekt "Vision Kirchenmusik"

Foto: Stephan Podleska

Lydia Grün (netzwerk junge ohren), Ulf Pankoke, Silke Lindenschmidt (beide Projektleitung VISION KIRCHENMUSIK) (v.l.n.r.)

Hannoversche Kirche geht neue Wege in der Kirchenmusik
In ihrem Modellprojekt "Vision Kirchenmusik" will die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannovers die kirchenmusikalische Breitenarbeit weiterentwickeln.

"Wir wollen das Kulturgut Musik in seiner Vielfalt einer breiten Masse zugänglich machen", sagt die Projektleiterin Silke Lindenschmidt von "Vision Kirchenmusik" . Das Team um Lindenschmidt möchte künstlerische Praxis fördern, Musiker miteinander vernetzen und fortbilden.

Seit kurzem kooperieren sie mit dem Netzwerk "junge ohren", das sich europaweit für Musikvermittlung in allen Generationen einsetzt. Durch die Kooperation sollen Anschlüsse in die weltliche Musikszene und ihr Publikum hergestellt werden.                                                                                             

Als Teil der Kooperation entsteht ab Juni 2015 "Funkenflug – der visionäre Podcast". Dort werden Streiflichter mit Gesprächspartnern aus Kultur, Wissenschaft und Kirche produziert.

###mehr|terms|2101###

Meldungen

Top Meldung
Miriam Groß
Die New Yorker Pfarrerin Miriam Groß wendet sich angesichts der Protestwelle in den USA gegen eine pauschale Verurteilung der amerikanischen Polizei. "Diese Schwarz-Weiß-Malerei empfinde ich als ganz schwierig", sagt die Gemeindepfarrerin der Deutschen Ev.-Luth. St.-Pauls-Kirche.