Proteste von "Pegida"-Aktivisten und Gegnern

Proteste von "Pegida"-Aktivisten und Gegnern
In mehreren deutschen Städten sind an diesem Montag Anti-Islam-Kundgebungen und Gegendemonstrationen geplant.

Gegen die wöchentliche Demonstration der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (Pegida) in Dresden haben zahlreiche gesellschaftliche Gruppen Widerstand angekündigt. Zur Kundgebung "Dresden für alle" der "Pegida"-Kritiker werden rund 2.000 Menschen erwartet.

Auch in Düsseldorf formiert sich Protest gegen Rechtspopulisten: Ein Bündnis aus Parteien, Kirchen und Gewerkschaften hat eine Kundgebung unter dem Motto "Mit rheinischer Toleranz gegen Ausgrenzung und Hysterie" angemeldet. Sie richtet sich gegen die Gruppierung "Dügida - Düsseldorf gegen die Islamisierung des Abendlands", die am Abend in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt demonstrieren will. Demonstrationen von "Pegida"-Aktivisten und Gegnern sind auch in Kassel, Würzburg und weiteren Städten geplant.

Meldungen

Top Meldung
Vatikanstadt: Papst Franziskus segnet  "Urbi et Orbi".
Die Corona-Pandemie hat am Sonntag erneut die Predigten leitender Geistlicher beherrscht. Sie appellierten an die Gläubigen, alte und kranke Menschen jetzt nicht alleinzulassen. "Wir sitzen alle im selben Boot", betonte der Papst.