Online-Chatandacht am Ewigkeitssonntag

Online-Chatandacht am Ewigkeitssonntag
Am 23. November 2014, dem Ewigkeitssonntag, bietet die evangelische Kirche um 18 Uhr eine Chatandacht an, um neben Gottesdiensten in Ortsgemeinden auch im Internet einen Raum für die Trauer um Verstorbene zu haben.

Die Namen der dort eingetragenen Verstorbenen werden im Chat eingeblendet und die Online-Andacht endet mit dem Vaterunser und Segen. Die Andacht gestalten Pfarrerin Maike Roeber und Pastor Ralf Peter Reimann.

Die Herausgeber bieten darüber hinaus in diesem Jahr erstmals auch Online-Gedenkseiten für Verstorbene an. Das Trauernetz ist ein Projekt der Evangelischen Kirche im Rheinland in Kooperation mit der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Meldungen

Top Meldung
Mann betet in Natur
In Zeiten der Corona-Pandemie bekommt der Karfreitag eine ganz besondere Bedeutung: Tod und Sterben sind ganz nah an die Menschen herangerückt. Die Kirchen rufen in diesem Jahr noch eindringlicher als sonst zu Hoffnung und Gottvertrauen auf.