Neuer Vorstand der Kindernothilfe ins Amt eingeführt

Jürgen Borchard und Katrin Weidemann

Foto: dpa/Roland Weihrauch

Jürgen Borchard und Katrin Weidemann während der Jahres-Pk der Kindernothilfe im Mai 2014.

Deutschland spricht 2019
Neuer Vorstand der Kindernothilfe ins Amt eingeführt
Die neuen Vorstände der Kindernothilfe, Katrin Weidemann und Jürgen Borchardt, sind am Montag in einem feierlichen Gottesdienst in Duisburg in ihre Ämter eingeführt worden.

Vorstandschefin Katrin Weidemann trat ihr Amt bereits am 1. Juli an. Die evangelische Theologin ist Nachfolgerin von Jürgen Thiesbonenkamp, der elf Jahre an der Spitze des christlichen Hilfswerks stand. Neu im Vorstand ist auch der seit August amtierende Verwaltungsleiter Jürgen Borchardt. Die Predigt im Einführungsgottesdienst hielt der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski.

Katrin Weidemann ist die erste Frau an der Spitze des 1959 gegründeten Hilfswerks. Die 1962 in München geborene Theologin war zuletzt im Personalreferat des Landeskirchenamtes in München tätig. Davor war sie mehrere Jahre Pfarrerin in Tansania und im oberbayerischen Eching.

Jürgen Borchardt, der auf den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Rolf-Robert Heringer folgt, kommt von der Stiftung der Vereinten Evangelischen Mission. Dort war der 54-Jährige seit 2007 Geschäftsführer und stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Davor arbeitete der gelernte Versicherungskaufmann für die Evangelisch-Lutherische Kirche in Namibia und als Entwicklungshelfer in Botsuana und Südafrika.

Die Kindernothilfe unterstützt notleidende Kinder in rund 30 Ländern in Asien, Afrika, Lateinamerika und Osteuropa. Im vergangenen Jahr wurden fast 900 Projekte gefördert, von denen nach Angaben des Hilfswerks mehr als 1,5 Millionen Kinder profitierten.