Kirche ist cool

Kirche ist cool
Ganz Deutschland ächzt unter der Hitze. Ganz Deutschland? Wir hätten da ne Idee …

Schon gemerkt? Es ist ein klein wenig warm derzeit draußen. Und drinnen erst recht. Alle klagen über die Hitze. Die Deutschen machen Siesta wie in Südeuropa, wo sie können. In der Stadt hangeln sie sich von Schattenplätzchen zu Schattenplätzchen.

Wie gut, dass wir die Kirchen haben! Während wir im Winter regelmäßig über die zu sparsam eingestellte Kirchenheizung klagen (Brauchen wir wirklich 16 Grad? Oder reichen vielleicht auch 12 für eine Stunde Gottesdienst?), können wir jetzt, im Hochsommer, unsere Qualitäten voll ausspielen. Kommen Sie doch einfach mal rein. Nach der langen Hitzeperiode haben sich zwar selbst die dicksten Mauern schon ordentlich aufgeheizt – trotzdem aber ist es zumindest in den alten Kirchen oft immer noch angenehm kühl im Vergleich zum Rest der Stadt.

Nutzen Sie doch mal diese Möglichkeit. Ruhe, Stille und Kühle. Egal, ob zu Hause oder irgendwo im Urlaub. Es muss ja nicht immer die überlaufene Touristenkathedrale sein. Und keine Angst, Sie müssen nicht gleich wieder in die Kirche eintreten und auch keine drei Vaterunser sprechen, noch dazu auswendig. Einfach mal durchschnaufen und die Zeit genießen.

Wir wünschen Ihnen kühle Gedanken.

weitere Blogs

Nach den Morden von Christchurch: Die Reaktionen von Facebook und YouTube und was wir jetzt tun können.
Digitalradio-Anhänger sprühen vor Optimismus und haben auch ganz gute Gründe, bis hin zur Ökologie. Doch die analoge Ultrakurzwelle feiert bei guter Gesundheit Geburtstag. Und ausgerechnet die Auto-Hersteller sind keine ganz großen Fans des neuen Standards DAB+.
Sich auf den Namen Christi zu berufen ist Privileg und Verpflichtung zugleich. Die CDU nimmt dieses Privileg durch ihrem Parteinamen in Anspruch, doch der entwürdigende Umgang, den einige ihrer Spitzenpolitiker_innen derzeit mit intersexuellen Menschen an den Tag legen, ist mit der Verpflichtung zur Nachfolge Jesus Christi nicht vereinbar.