In alter Frische

In alter Frische

Frage: Was haben Magnolien, Holunder, Silberwurz und meine Oma gemeinsam? Antwort: Sie werden 100 Jahre alt. Während das für einen Menschen ein sehr stolzes Alter ist, sind hundert Jahre für Pflanzen allerdings nicht unbedingt eine lange Zeit. Bäume zum Beispiel können bekanntlich noch älter werden als der legendäre Methusalem, der es immerhin auf 969 Jahre gebracht haben soll. Eine Langlebige Kiefer (was für ein sinniger Name!) in Kalifornien gilt mit 5064 Jahren als ältester Baum der Welt. Als besonders langlebig gelten außerdem Fichten, Eichen, Eiben, Koniferen, Gingko und Feigenbäume.

Aber auch kleinere Gewächse und Gartenpflanzen erreichen mitunter ein erstaunliches Alter. Zwar gibt es die ein- und zweijährigen Pflanzen, die, wie es ihr Name sagt, schon nach ein bis zwei Sommern das Zeitliche segnen. Doch sogenannte Mehrjährige haben problemlos einige Jahrzehnte auf dem Buckel. Ein Efeu etwa kann 300-400 Jahre lang gesund und munter bleiben, ein Buchsbaum 150 Jahre, eine Pfingstrose 90 und Aster, Tränendes Herz, Eisenhut, Rittersporn, Narzisse, Maiglöckchen und sogar der kleine Krokus können 50 Jahre im Garten stehen. Falls Ihnen eine dieser Pflanzen in der letzten Zeit eingegangen sein sollte, ist also die Ausrede „die war schon alt“ nicht sehr plausibel.

Wie alt eine Pflanze wird, hängt von den Genen ab, aber auch von den Lebensbedingungen – je besser versorgt, umso hochbetagter. Aber auch unter idealen Bedingungen werden zum Beispiel Margeriten und Lupinen nur circa sechs Jahre alt, und auch Kugeldisteln, Sonnenhut und Sonnenbraut müssen während eines Gärtnerlebens früher oder später ersetzt werden, denn sie erreichen höchstens ein Alter von 15 Jahren.

Während sich bei Bäumen das Alter anhand der Jahresringe recht genau berechnen lässt, ist das bei Stauden nicht ganz so einfach. Hier wird das Alter einer Pflanze anhand ihrer Größe und Ausdehnung meist lediglich geschätzt.

Bei meiner Oma wissen wir es jedoch ganz genau: Nächste Woche feiert sie ihren 100. Geburtstag. Ein mehr als guter Anlass für einen Besuch in Deutschland, weshalb dieses Blog nun eine kurze Pause macht. Nach Ostern geht es dann an dieser Stelle weiter – in alter Frische.

Höchstalter einiger Gartenpflanzen in Jahren:

Alpenrose 80-90,Buchsbaum 150,Efeu 300-450,Heidekraut 40,Blaubeere 25,Seerose 50-70,Veilchen 20-50,Christrose 45,Eisenhut 50,Funkie 20,Aster 50,Glockenblume 15,Krokus 50,Kugeldistel 15,Leberblümchen 30,Lupine 6,Maiglöckchen 50,Narzissen 80,Pfingstrose 80,Primel 30,Rittersporn 50,Schneeglöckchen 60,Scilla 70,Sommermargerite 6,Sonnenbraut 15,Sonnenhut 15,Tränendes Herz 50,Trollblume 15

weitere Blogs

Die weltbekannten Post-Its gibt es seit 50 Jahren – sie wurden in einem Kirchenchor erfunden.
Maske an Statue
Masken sind seit einigen Wochen zentraler Bestandteil des öffentlichen Lebens. Ich habe mir Gedanken über die ambivalente Wirkung und Bedeutung von Masken gemacht.
Warum brauchen sich die Kirche und das GEP, wie kann das Medienhaus der EKD und der Gliedkirchen kommende Herausforderungen bewältigen und warum brauchen wir Social Media?