Wenn Papa mit Mitte 50 dement wird

Junger Mann sitzt wartend auf dem Sofa

© Getty Images/fotostorm

Demenz kann auch jüngere Menschen treffen. Der Vater von Melanie Liebsch erkrankte, als sie 10 Jahre alt war. Im Audio spricht sie darüber.

Pflegende Tochter
Wenn Papa mit Mitte 50 dement wird
Demenz - da denken wir meistens an sehr alte Menschen, die im Pflegeheim betreut werden. Aber die Krankheit kann auch viel Jüngere treffen. Melanie Liebsch aus Stuttgart kann davon berichten.

Melanie ist zehn Jahre alt, als ihr Vater plötzlich nichts mehr von seiner Familie wissen will. Er ist Mitte 50, sitzt auf dem Sofa, ist völlig antriebslos und kann nicht mehr arbeiten. Keiner weiß, was los ist mit ihm - und das wird jahrelang so bleiben.

Gemeinsam mit ihrer Mutter übernimmt Melanie schließlich die Betreuung ihres Vaters. Als Vorbild und Ratgeber, mit dem man über die Berufswahl oder den ersten Freund spricht, hat sie ihn nie erlebt.

Wie Melanie die Demenzerkrankung ihres Vaters erlebt hat, darüber hat sie mit Achim Stadelmaier vom Evangelischen Medienhaus Stuttgart gesprochen.

evangelisch.de dankt dem Evangelischen Medienhaus Stuttgart für die Kooperation.

Mehr zu Audio
Hand wird gehalten in Hospitz
Einen "Erste-Hilfe-Kurs" haben sicher die meisten schon mal gemacht. Aber haben Sie schon mal von "Letzte-Hilfe-Kursen" gehört? Dort bekommt man Tipps, wie man mit Menschen umgeht, die im Sterben liegen.
blaue Weintrauben in Händen
Wein spielt nicht nur im Christen-, sondern auch im Judentum eine zentrale Rolle. Damit ein Wein als "koscher" gilt, müssen genaue Regeln beachtet werden. In Baden-Württemberg wird ein solcher Wein jetzt gekeltert.