Themen
Graffiti zur Fußball-WM in Sao Paulo
21.10.2014 - 09:50
Das Finale von Rio ist nun genau 100 Tage alt. Was ist geblieben? Die WM in Brasilien hat kein Trauma hinterlassen, aber auch nicht viel Gutes bewirkt.
world_cup_party_in_shkodra_5_foto_sead_cena_querformat.jpg
14.07.2014 - 17:59
Deutschland wird Weltmeister, und eine ganze Stadt flippt aus. Berlin? Hamburg? München? Nein - Shkodra heißt die Stadt, und sie liegt in Nordalbanien.
14.07.2014 - 16:28
Der Sieg der deutschen Mannschaft bei der Fußball-WM in Brasilien am Sonntag war nach Ansicht des Frankfurter Stadionpfarrers Eugen Eckert für viele Fans eine religiöse Erfahrung.
Alle Inhalte zu: WM 2014
Gebet des Jesaias
14.07.2014 - 13:41
Uwe Birnstein
Die Fußball-WM 2014 ist vorbei. Wir schauen zurück - mit einem Blick ins Buch der Bücher, welche Lehren die Bibel nach dieser WM bereithält.
Kommentar
14.07.2014 - 10:21
Hanno Terbuyken
evangelisch.de
Die deutsche Fußballnationalmannschaft ist Weltmeister! Das ist ein Grund zum Feiern. Aber keiner für Stolz und Hochmut - da können wir uns ein Beispiel an den deutschen Spielern nehmen.
13.07.2014 - 13:50
epd
Auch Gott freut sich sicher über den Titelgewinn, sagt Margot Käßmann. Allerdings könnten auch die Argentinier beten.
Obdachlosen-Helferin Lucia Maria Pereira
13.07.2014 - 00:00
Niko Wald
Brot für die Welt
Zurück geschaut - die evangelisch.de-Redaktion präsentiert zum Jahrenende sieben Artikel "Best of 2014": In unserer WM-Serie im Sommer kamen Menschen in Brasilien zu Wort, die von der WM und ihren Auswirkungen betroffen sind.
12.07.2014 - 16:06
epd
Auch Homophobie werde vom Weltfußballverband toleriert.
Washington Junior Costa kritisiert die Polizeieinsätze in den Favelas - und die Berichterstattung darüber
12.07.2014 - 00:00
Isabela Pacini
In unserer Serie kommen Menschen in Brasilien zu Wort, die von der WM und ihren Auswirkungen betroffen sind. Heute: Washington Junior Costa aus Rio de Janeiro.
Eleonora Rabello arbeitet mit Kindern und Jugendlichen in Salvador da Bahia
11.07.2014 - 00:00
Niko Wald
Brot für die Welt
In unserer Serie kommen Menschen in Brasilien zu Wort, die von der WM und ihren Auswirkungen betroffen sind. Heute: Eleonora Rabello aus Salvador da Bahia.
09.07.2014 - 15:30
epd
"Das Fatale an der Hoffnung auf irdische Heilsbringer ist: Fehler sind nicht erlaubt, ein Scheitern ist nicht eingeplant", sagte der hannoversche Landesbischof.
09.07.2014 - 11:36
epd
Die historische Niederlage der Seleção im Halbfinale gegen Deutschland schockt ganz Brasilien. Die Tageszeitung "Folha de São Paulo" kennt am Mittwoch nur ein Wort: "Massakriert" prangt in schwarzen Buchstaben auf der Titelseite ihrer Online-Ausgabe.
Über Zirkus und Fußball erreicht Natalia Bittar mit ihrem Projekt "Se esse Rua" Kinder und Jugendliche in den Favelas von Rio
09.07.2014 - 00:00
Niko Wald
Brot für die Welt
In unserer Serie kommen Menschen in Brasilien zu Wort, die von der WM und ihren Auswirkungen betroffen sind. Heute: Natalia Bittar aus Rio de Janeiro. Sie arbeitet in einer Favela mit Kindern und Jugendlichen.
RSS - WM 2014 abonnieren