Themen
02.11.2020 - 08:00
Dieser Tage ist das Misstrauen in die Politik sehr stark: "Wissen die überhaupt noch, was die machen?“ Schon irgendwie traurig, wie dieses Corona es schafft, einige Menschen scheinbar völlig abzuspalten: "Covidioten“ vs. "Schlafschafe“
selbstgenährer Mundschutz von Ehrenamtlern genäht in Kirchengemeinde Münchehagen.
20.04.2020 - 16:34
Weil es in Münchehagen bei Nienburg einen Fall einer Covid-19-Erkrankung gab, haben Mitglieder der dortigen evangelischen Kirchengemeinde bereits mehr als tausend Mundschutzmasken genäht.
Ein älterer Mann blickt aus dem Fenster.
18.09.2015 - 17:53
Weltweit wird jeweils am 21. September - dem Welt-Alzheimer-Tag - auf das Thema Demenz und auf die Situation Demenzkranker und ihrer Angehörigen aufmerksam gemacht. Besonders schwer ist es für Migranten, mit der Erkrankung zurecht zu kommen. In NRW gibt es eine erste Selbsthilfegruppe für Angehörige von türkischstämmigen Demenzkranken.
Alle Inhalte zu: Selbsthilfe
179240313_01.jpg
05.01.2014 - 14:37
Christian Thiele
epd
Von Sucht wollte er lange nichts wissen. Und das Geld? Das war weg. Hilfe fand der kurdische Unternehmer bei Deutschlands erster Selbsthilfegruppe für türkischstämmige Männer.
Homosexualität im Alter
01.12.2012 - 16:22
Corinna Willführ
In Frankfurt gibt es für homosexuelle Senioren ein spezielles Hilfsangebot, um ihnen auch im Rentenalter noch zu helfen. Ihre Biografien sind oft geprägt von Anfeindungen und Diskriminierung - das muss auch im Rentenalter berücksichtigt werden.
05.06.2011 - 12:25
Von Peter Zschunke
Für die meisten sind Hacker dunkle Gestalten, die in fremde Computernetze eindringen. Dass dieses Klischee nicht zutrifft, zeigen Hacker, die "für die Menschlichkeit" programmierten.
25.05.2011 - 16:35
Von Jacqueline Engelke
Besonders die Kinder leiden, wenn jemand in der Familie suchtkrank ist. Carola fand Hilfe bei einer diakonischen Selbsthilfegruppe für Angehörige des Blauen Kreuz in Deutschland.
09.08.2010 - 18:42
Von Ulf Mauder
Viele Russen sind von den giftigen Schwaden der Waldbrände betroffen. Von offizieller Stelle kommt kaum Hilfe, darum organisieren die Bürger sich s
03.11.2009 - 12:29
Von Verena Mörath
Es gibt Menschen, die exzessiv chatten, spielen oder gar online Sexaffären haben. Manche sind bis 15 Stunden täglich im Web. Genau von dort soll nun Hil
RSS - Selbsthilfe abonnieren