Die große Belastung von Müttern in der Corona-Pandemie muss nach den Worten der Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs mehr gewürdigt werden. Die Krise verlange vor allem alleinerziehenden Müttern und Vätern viel ab, sagte sie am Sonntag in der Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg.
Zum Muttertag stellt evangelisch.de zwei Mütter vor, deren Kinder mit dem Down-Syndrom geboren wurden. Michaela und Sandra sprechen von ihrer Liebe zu ihren Söhnen, von ihrem Glauben – auch in schwierigen Phasen, etwa der Mitteilung der Diagnose Trisomie 21 - und von ihrem Alltag. Und sie erzählen auch vom Aufwachsen ihrer Kinder – eines (Raphael) mit Familie, das andere (Jan) ohne.
Bettina Wulff
Hilfe für Schwangere und Mütter und ein neuer Job für Bettina Wulff. Bei der kirchlichen Krisenhotline "Notruf Mirjam" bringt sie ihr Know-How für die Onlinekommunikation ein. Junge Schwangere und Mütter scheuen oft den Erstkontakt. Daher ist der Notruf per WhatsApp erreichbar.
RSS - Mütter abonnieren