Menschen sitzen im Innenhof des Dom zu Riga.
Auch in Lettland wird in diesem Jahr die Reformation gefeiert. Doch im Alltag spielen Luther und die Folgen eine noch geringere Rolle als in Estland. Dabei sind sich Wissenschaftler einig: Ohne reformatorische Errungenschaften würde es die lettische Sprache und Kultur kaum geben.
Lauma Zušēvica und Jānis Vanags
Die gute Nachricht: Es gibt Frauen, die in Lettland als Pastorinnen arbeiten. Die schlechte: Die größte evangelische Kirche im Land schließt Frauen seit vergangener Woche offiziell aus. Für die Lettische Evangelisch-Lutherische Kirche ist dies auch eine Frage der Identität.
Eine Frau steht vor einem Altar in einer Kirche.
In Lettland sind lutherische Pfarrerinnen wohl bald Geschichte. Der konservative lutherische Erzbischof hält es mit Paulus, wonach Frauen in der Gemeinde schweigen sollen. Am Freitag oder Samstag entscheidet die Synode über die Frauenordination.
RSS - Lettland abonnieren