Ausstellung zeigt Original der Barmer Erklärung

Ausstellung zeigt Original der Barmer Erklärung
Die letzte handschriftlich überarbeitete Fassung der Barmer Erklärung wird ab Ende Juni in einer Ausstellung in Wuppertal gezeigt. Das 80 Jahre alte Dokument stammt aus dem Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Die Barmer Erklärung wurde Ende Mai 1934 von evangelischen Theologen als Absage an den NS-Allmachtsanspruch veröffentlicht. Sie gehört heute zu den wegweisenden Glaubenszeugnissen der Kirche im 20. Jahrhundert. Mehrere deutsche Landeskirchen betrachten sie als Bekenntnisgrundlage.

Die Ausstellung "Gelebte Reformation - Barmer Theologische Erklärung" wird am 30. Juni am historischen Ort in der Gemarker Kirche in Wuppertal-Barmen eröffnet. Die Schau soll nach Veranstalterangaben Reformation in der Gegenwart erlebbar machen. An den Kosten von rund 350.000 beteiligen sich auch Bundesregierung und das Land Nordrhein-Westfalen. Die handschriftliche Fassung der Erklärung war über den früheren westfälischen Präses Karl Koch in das von Pastor Wilhelm Niemöller geführte Archiv der Bekennenden Kirche und von dort ins landeskirchliche Archiv in Bielefeld gelangt.

Meldungen

Top Meldung
Idlib Flüchtlinge
Nach fast neun Jahren Krieg in Syrien zeichnet sich laut Diakonie Katastrophenhilfe eine neue humanitäre Katastrophe unermesslichen Ausmaßes ab. Eine so große Fluchtbewegung innerhalb kürzester Zeit sei selbst in neun Jahren Syrien-Krieg beispiellos.

aus dem chrismonshop

Das chrismon-Familienjahrbuch
Warum beginnt das Kirchenjahr im Dezember? Wie nennen die Astronomen den Morgenstern? Und wie geht noch mal das berühmte Lied dazu? Das neue Jahrbuch für Familien mit kleinen...