Evangelischer Theologe: Beichte kann Seele befreien

Evangelischer Theologe: Beichte kann Seele befreien
Peter Zimmerling, Professor für praktische Theologie, versteht die Beichte "als ein Mittel der Seelenhygiene".

Der evangelische Theologe Peter Zimmerling wirbt für die Wiederentdeckung der Beichte "als ein Mittel der Seelenhygiene". Wie Martin Luther habe er das Sündenbekenntnis als etwas Positives kennengelernt, erklärte Zimmerling am Freitag in Leipzig. "Ich empfand es als Befreiung, Dinge auszusprechen, die mir schwer auf der Seele lagen." Die Sehnsucht nach Aussprache sei heute stärker als früher, "weil die sozialen Netze brüchiger geworden sind", sagte der Wissenschaftler. Die Konfession spiele dabei keine Rolle.

Die Beichte sei mehr und mehr aus dem Bewusstsein evangelischer Christen verschwunden, erläuterte Zimmerling. Doch wenn es zum Menschsein gehöre, immer wieder zu versagen und schuldig zu werden, "bedarf es Strategien der Entlastung". Bei Kirchentagen und in Kommunitäten beobachte er aktuell eine "Renaissance der Beichte", so der Universitätsprediger und Professor für praktische Theologie. Zimmerling hat jüngst das Buch "Beichte. Gottes vergessenes Angebot" vorgelegt.
 

Meldungen

Top Meldung
Münchner Frauenkirche
Bei einem ökumenischen Gottesdienst hat der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm den Menschen gedankt, die sich in der Seenotrettung und Unterstützung von Flüchtlingen engagieren.

aus dem chrismonshop

Choral:gut!
Es war Martin Luther, der den Choral populär gemacht hat. Er ließ die Lieder auf Flugblätter drucken und verteilte sie ans Volk. So entstand Gemeinschaft durch gemeinsames...