Haberer wirbt für muslimisches "Wort zum Freitag"

Haberer wirbt für muslimisches "Wort zum Freitag"
Die Erlanger Publizistikprofessorin Johanna Haberer hat sich für die Einführung einer muslimischen Variante des "Worts zum Sonntag" ausgesprochen.

"Es ist an der Zeit, dass sich Kirchen und öffentlich-rechtliche Anstalten gemeinsam um einen prominenten religiösen Beitrag zur Gesellschaft auch aus der islamischen Perspektive bemühen", schreibt Haberer in der aktuellen Ausgabe der evangelischen Monatszeitschrift "Zeitzeichen". "Ein 'Wort zum Freitag' wäre da auch keine schlechte Idee."

Für ein "Wort zum Freitag" analog zum "Wort zum "Sonntag" macht sich seit längerem auch die Türkische Gemeinde in Deutschland stark. Seit 2007 erklären Muslime bereits im ZDF-Format "Forum am Freitag", wie sie Gott und die Welt sehen. Die Videos sind im Internet zu sehen und werden im ZDF-Infokanal ausgestrahlt. Der Südwestrundfunk (SWR) lässt Muslime zudem im "Islamischen Wort" zu Wort kommen.

Haberer, die an der Universität Erlangen-Nürnberg als Professorin für christliche Publizistik lehrt, war vier Jahre lang Sprecherin des "Wort zum Sonntag". Das "Wort zum Sonntag" ging am 8. Mai vor 60 Jahren zum ersten Mal auf Sendung.

Meldungen

Top Meldung
In Düsseldorf haben Vertreter der örtlichen Religionsgemeinschaften bereits vor Wochen ihre Pläne für einen gemeinsamen "Toleranzwagen" vorgestellt. Foto: Wagenbaumeister Jacques Tilly mit einem Entwurf des Wagens in der Wagenbauhalle. Unter dem Karnevalsm
Zwei Tage nach dem Anschlag von Hanau sind am Freitagabend in Nordrhein-Westfalen erneut mehrere tausend Menschen zu Mahnwachen und Kundgebungen gegen Rechts auf die Straße gegangen. Auch der rheinische Straßenkarneval reagiert auf den Anschlag.