Mandelas Leichnam in Heimatregion Ostkap übergeführt

Mandelas Leichnam in Heimatregion Ostkap übergeführt
Der Leichnam des ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela ist am Samstag von der Hauptstadt Pretoria in die Ostkap-Provinz geflogen worden.

Vom Flughafen Mthatha aus wurde der in die südafrikanische Flagge gehüllte Sarg in einem Konvoi in Mandelas Heimatdorf Qunu gefahren, wie der Fernsehsender SABC berichtete. Tausende Menschen versammelten sich an der Strecke. Mandela wird am Sonntag in Qunu beigesetzt. Der einstige Freiheitskämpfer war am 5. Dezember im Alter von 95 Jahren gestorben.

Zu der Beisetzung werden rund 4.500 Gäste erwartet, darunter Staatschef Jacob Zuma, das Kabinett, Angehörige und befreundete Staatsgäste aus dem Ausland wie Prinz Charles und der US-Bürgerrechtler Jesse Jackson. Am Freitag war der Leichnam des Friedensnobelpreisträgers in Pretoria zum letzten Mal öffentlich aufgebahrt worden. Innerhalb von drei Tagen hatten etwa 100.000 Menschen Mandela am offenen Sarg die letzte Ehre erwiesen.

Meldungen

Top Meldung
Die Gründe in die Kirche einzutreten sind vielfältig
Die EKD möchte in Zukunft verstärkt mit Konfessionslosen in Kontakt treten. Man wolle unter anderem den Raum für Auseinandersetzung eröffnen und die Glaubwürdigkeit der Kirche und ihrer Kommunikation des Evangeliums verbessern, heißt es in einem neuen Grundlagentext.