Liberale legen bei Kirchenwahl in Württemberg zu

Liberale legen bei Kirchenwahl in Württemberg zu
Bei der Wahl zur Synode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg hat die theologisch konservative Gruppierung "Lebendige Gemeinde" ihre Spitzenposition behauptet.
Deutschland spricht 2019

Von den 90 Synodensitzen erreichte sie 39 (2007: 40 Sitze), wie die Landeskirche in der Nacht zum Montag mitteilte. Gewinne gab es bei der theologisch liberalen "Offenen Kirche", die 30 Mandate erreichte (2007: 25).

Die württembergische Landessynode ist das einzige evangelische Kirchenparlament in Deutschland, das von den Gemeindemitgliedern direkt gewählt wird. Die Wahlbeteiligung der rund 1,9 Millionen Wahlberechtigten lag wie vor sechs Jahren bei rund 24 Prozent. Die Synode beschließt über die Finanzen der Landeskirche, verabschiedet Gesetze und wählt den Landesbischof.

 

Meldungen

Top Meldung
Der Berliner Protestforscher Simon Teune geht davon aus, dass die Klimabewegung "Fridays for Future" sehr lange aktiv sein wird. "Die Ausgangsbedingungen für einen langanhaltenden Protest sind sehr gut, weil es eine breite Unterstützung gibt",