Große Ausstellung zur Wirkungsgeschichte der Reformation geplant

Große Ausstellung zur Wirkungsgeschichte der Reformation geplant
Im Berliner Martin-Gropius-Bau ist 2017 eine große Ausstellung zur Wirkungsgeschichte der Reformation zu sehen. Dabei sollen die weltweiten Auswirkungen der durch Martin Luther (1483-1546) angestoßenen Veränderungen im 16. Jahrhundert dargestellt werden.

Veranstalter der Schau ist das Deutsche Historische Museum (DHM) in Berlin. "Wir werden dabei die internationale Ausstrahlung der reformatorischen Bewegung in den Blick nehmen", sagte der Präsident der DHM-Stiftung, Alexander Koch, in einem Gespräch mit evangelisch.de. 2017 jährt sich der legendäre Thesenanschlag Luthers zum 500. Mal. Die Veröffentlichung der Ablassthesen am 31. Oktober 1517 gilt als Beginn der Reformation.

Die Schau sei eine "wichtige Möglichkeit", die weltweiten Auswirkungen der Reformation zu veranschaulichen, betonte Koch. Der Gropiusbau als Veranstaltungsort wurde wegen der dortigen räumlichen Kapazitäten gewählt. Bisher sind für 2017 in Deutschland vier große Ausstellungen zum Reformationsjubiläum vorgesehen. Neben Berlin finden sie in Torgau, Wittenberg sowie auf der Wartburg bei Eisenach statt.