Flämische Subventionen für deutsche Soldatenfriedhöfe

Flämische Subventionen für deutsche Soldatenfriedhöfe
Das belgische Bundesland Flandern hilft mit 450.000 Euro bei der Restauration deutscher und britischer Soldatenfriedhöfe.

Die Subventionen fließen im Rahmen der 100-Jahre-Gedenkfeiern zum Ersten Weltkrieg (1914-1918), wie belgische Medien berichten. Instandgesetzt werden die deutschen Friedhöfe Langemark, Vladslo, Menen und Hooglede. Zuschüsse bekommen auch die britischen Ruhestätten Farm Cemetery/Heuvelland und Mendighem/Poperinge.

Die flämischen Gelder gehen an den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und die Commonwealth War Graves Commission, die für den Erhalt der Friedhöfe zuständig sind. In Belgien gibt es rund 135.000 deutsche Kriegsgräber aus dem Ersten Weltkrieg, fast dreimal so viele wie aus dem Zweiten Weltkrieg. Der größte deutsche Ehrenfriedhof ist Menen nahe der belgisch-französischen Grenze, wo fast 48.000 gefallene Soldaten ruhen.

Meldungen

Top Meldung
Cornelius-Bundschuh im Gespräch
Der badische Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh hat sich dafür ausgesprochen, dass Altenheime und Werkstätten für behinderte Menschen in der Corona-Pandemie weiter zugänglich bleiben. Spannungen zwischen Freiheit und Verantwortung müssten neu ausbalanciert werden.

aus dem chrismonshop

Tischlicht Kreuz
Hochwertiges Tischlicht mit Kreuzmotiv aus gefustem Glas und geöltem Nussbaumholz. Das Licht wird hergestellt in einer Werkstatt für behinderte Menschen. Es wird zusammen mit...