ARD sammelt acht Millionen Euro Spenden für Flutopfer

ARD sammelt acht Millionen Euro Spenden für Flutopfer
Durch den Spendenmarathon der ARD im Ersten sind bis Montagmittag rund acht Millionen Euro an Spenden für die Geschädigten des Hochwassers zusammengekommen. Der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor danke allen Spendern, teilte die ARD in Hamburg mit. Die ARD hatte am Wochenende 27 Stunden lang im Ersten, in den Radioprogrammen und auf den Onlineseiten um Spenden für die Flutopfer gebeten.

Den Auftakt machte am Samstagabend der "Musikantenstadl" im Ersten. Die Zuschauer wurden aufgefordert, über eine Hotline Geld für die Flutopfer zu spenden. Während der Sendung wurden nach Angaben des BR 1,7 Millionen Euro gespendet. Am Samstag und Sonntag blendete das Erste bei allen Sendungen die Telefonnummer der Hotline ein. Am Sonntagabend war das Hochwasser auch Thema der Talk-Sendung "Günther Jauch". Das Erste sendete nach Angaben der ARD seit Beginn des Hochwassers elf aktuelle "Brennpunkte" zu dem Thema.

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hatte am vergangenen Mittwoch gefordert, ARD und ZDF müssten eine große Spendengala für die Flutopfer veranstalten. Die ARD hatte daraufhin zunächst auf den "Musikantenstadl" verwiesen, der die Hochwasser-Katastrophe thematisieren werde. Am Freitag hatte der Senderverbund dann mitgeteilt, dass er einen "Spendenmarathon" zugunsten der Flutopfer veranstalten werde. Das ZDF rief in aktuellen Sendungen zu Spenden auf.

Meldungen

Top Meldung
Sterbebegleitung im Hospiz
Die Sorge um schwer kranke und sterbende Menschen steht im Mittelpunkt der diesjährigen "Woche für das Leben". Die von katholischer und evangelischer Kirche gemeinsam organisierte bundesweite ökumenische Aktionswoche wird am Samstag mit einem Gottesdienst in Augsburg eröffnet.