Luther in der Wahlkabine: Kirchliche Wahlkampagne gestartet

Luther in der Wahlkabine: Kirchliche Wahlkampagne gestartet
Für eine Wahlkampagne hat die mitteldeutsche Kirche das Wittenberger Lutherdenkmal am Samstag für einen Tag zweckentfremdet.

Um die bronzene Figur Martin Luthers wurde eine Wahlkabine errichtet, neben dem Kopf des Reformators hing die Sprechblase "Hier stehe ich, ich kann nicht anders." Die Aktion unter dem Motto "Sie haben die Wahl" solle zum Engagement motivieren und die Chancen demokratischer Teilhabe aufzeigen, sagte die evangelische Landesbischöfin Ilse Junkermann auf dem Wittenberger Marktplatz.

Eröffnet wurde die Kampagne im Rahmen der Frühjahrstagung der mitteldeutschen Landessynode, die sich noch bis Sonntag in Wittenberg versammelt. Dabei wird für eine hohe Wahlbeteiligung an der Bundestagswahl im September und an den Gemeindekirchenratswahlen im Oktober geworben. Bei der Bundestagswahl zähle jede Stimme, betonte Junkermann. Nur bei einer hohen Wahlbeteiligung hätten die gewählten Kandidaten den nötigen Rückhalt. Zudem gelte es auf jeden Fall, den Einzug rechtsextremer Kräfte in das Parlament zu verhindern.

Meldungen

Top Meldung
Garnisonkirche
Die Stiftung Garnisonkirche in Potsdam rechnet mit bis zu 80.000 touristischen Besuchern pro Jahr in dem wiederaufgebauten Kirchturm. Die künftigen Eintrittspreise sollen sich an den Eintrittspreisen von anderen Sehenswürdigkeiten in der Stadt orientieren.