Internationales Frauenfilmfestival eröffnet

Internationales Frauenfilmfestival eröffnet
Das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund-Köln ist am Dienstagabend mit Sally Potters Film "Ginger & Rosa" eröffnet worden.

Die nordrhein-westfälische Kulturministerin Ute Schäfer (SPD) würdigte das Festival bei der Auftaktveranstaltung in Dortmund als "Schaufenster für herausragende Filmkunst von Frauen". Bis Sonntag sind der Revierstadt unter dem Schwerpunkt-Thema "Excess" 106 Filme von Frauen aus 24 Ländern zu sehen.

Ein Teil des Programms läuft zudem parallel in zwei Kölner Kinos.  Im Rahmen des Festivals wird der mit 25.000 Euro dotierte Spielfilmpreis für Regisseurinnen vergeben, um den acht Filme konkurrieren. Den mit 10.000 Euro dotierten Dortmunder Ehrenpreis Dokumentarfilm erhält die in Peru geborene niederländische Filmemacherin Heddy Honigmann.

Das Frauenfilmfestvial ist 2006 aus der Kölner "Feminale" und der Dortmunder "Femme total" hervorgegangen. Es soll Filmemacherinnen ein Forum bieten sowie Möglichkeiten zur Vernetzung und Fortbildung.

Meldungen

Top Meldung
Annette Kurschus, Präses der evangelischen Kirche in Westfalen zum Thema Singen in Gottesdiensten in Corona-Zeiten.
Wegen der Corona-Pandemie sollte in Gottesdiensten derzeit auf das Singen verzichtet werden. Dass das schmerzt, versteht die westfälische Präses Annette Kurschus nur zu gut. Denn Singen und Beten hingen eng miteinander zusammen.